Die Bayernliga-Basketballerinnen der TS Herzogenaurach müssen ihre Tabellenführung am Samstag im wahrsten Sinne des Wortes verteidigen, denn der Gegner war für die bisher einzige Saisonniederlage der Shorthorns verantwortlich.

TG Würzburg III -
TS Herzogenaurach

Immerhin 20 Zähler Unterschied lagen zwischen der TG und der TSH, als die Heimpartie am 17. Oktober zu Ende war. Seitdem hat sich viel getan. Die Aurachstädterinnen legten eine ununterbrochene Siegesserie hin und strotzen nur so vor Selbstvertrauen. Die Würzburgerinnen, die in dieser Saison mit vielen Ausfällen zu kämpfen haben, wollen wieder näher an die Tabellenspitze rücken.
Ein Mittel könnte die intensive Ganzfeldpresse sein, die den Herzogenauracherinnen im Hinspiel große Probleme bereitete. Zwei Spielerinnen stehen bei den Unterfränkinnen im Fokus: Marja Wucherer, die 16,1 Punkte pro Partie wirft und der Dreh- und Angelpunkt der TG ist. Mit ihrer Schnelligkeit ist sie für eine einzelne Akteurin kaum zu verteidigen. Ihre kongeniale Partnerin ist Elena Schöfer, die Wucherer in- und auswendig kennt. Die beiden setzen sich häufig gegenseitig ein.
Aber auch ihre Mannschaftskolleginnen sind immer wieder für eine zweistellige Punktausbeute gut. Wegen etlicher verletzungsbedingter Ausfälle ist der Grad der Eingespieltheit im Kollektiv nicht so hoch wie beispielsweise bei den Herzogenauracherinnen. Die TSH wird aller Voraussicht nach auf Yvonne Schauf verzichten müssen, die in der Vorwoche umgeknickt ist.


Großer Schritt Richtung Aufstieg

Der Rest brennt darauf, Sieg Nummer 12 nach Hause zu bringen, der einen großen Schritt Richtung Aufstieg bedeuten könnte. "Wir haben uns intensiv vorbereitet und werden alles Erdenkliche tun, um zwei Punkte mitzunehmen. Für die Würzburger Pressverteidigung haben wir uns einige Varianten einfallen lassen, sodass wir diesmal eher Kapital daraus schlagen sollten, als dass sie uns zum Nachteil gereicht", berichtet Coach Markus Schönmüller.
"Deshalb und aufgrund unserer größeren Erfahrung sind wir absolut zuversichtlich", meint Schönmüller. pes