Einen Sieg und eine Niederlage verbuchten die Volleyballerinnen der SpVgg Ermershausen zum Saisonauftakt der Bezirksklasse Unterfranken beim TSV Wonfurt.
Bei der 1:3-Niederlage (25:22, 23:25, 25:18, 25:17) gegen die Gastgeberinnen tat sich die SpVgg enorm schwer. Wonfurt zeigte sich in der Abwehr stabil, was für Ermershausen nicht galt. Folglich fiel es Stellerin Carolin Sapper schwer, ordentlich zuzuspielen. Im zweiten Durchgang war eine kleine Steigerung zu erkennen. Gute Aufschläge zwangen den Gegner zu Fehlern, was zum Satzgewinn führte.
Die folgenden beiden Durchgänge waren durch eine hohe Eigenfehlerquote geprägt. Das Trainerduo Thorsten Beck und Kerstin Käferlein versuchte zwar mit Umstellungen und Auswechslungen alles, doch eine Wende gelang den Gästen nicht.
Weitaus besser und letztlich auch erfolgreicher verlief die Begegnung gegen die TG Kitzingen, die Ermershausen mit 19:25, 25:20, 25:21 und 25:22 für sich entschied. Nachdem der erste Satz verloren gegangen war, steigerte sich die SpVgg in allen Bereichen, ob Zusammenspiel, Ballannahme, Blockarbeit oder Angriffsvarianten, was zum Satzausgleich führte. In den Durchgängen 3 und 4 zeigten die Ermershausenerinnen dann ihre wahre Leistungsstärke. Marie Bayersdorfer und Carolin Sapper überzeugten als Steller, während Aylin Alber und Theresa Bock punkteten. Die beiden Neuzugänge vom TV Ebern, Jule Müller und Lena Lang, machten bei ihrer Premiere im Trikot der SpVgg Ermershausen ihre Sache recht ordentlich. di