Die Stiftung der hiesigen Sparkasse fördert Projekte, die wichtige Impulse setzen, die Region attraktiver machen und einen Mehrwert für die Bürger darstellen. In diesem Jahr freuten sich der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Roberto Nernosi, und der Vorsitzende des Stiftungsrats, Haßberge-Landrat Wilhelm Schneider, insgesamt 91 400 Euro an Fördermitteln für 14 kulturelle Projekte zu übergeben.

Neues und Bewährtes

"Es sind interessante, neue und bewährte Vorhaben aus den Bereichen Musik, Ökumene sowie Theater und Kunst, aber auch ein Schullabor und ein touristisches Projekt, deren Vielfalt bemerkenswert ist und die wir heuer unterstützen können", sagte Nernosi. "Dabei ist es eine Kunst, Ideen über Jahre hinweg der Region zugänglich zu machen, und ich sage Ihnen allen dafür herzlichen Dank."

Die Projekte

Empfänger in diesem Jahr sind der Nordbayerische Musikbund für die Aus- und Fortbildung junger Musiker sowie für das Symphonische Kreisblasorchester, die Musikschule Dreiklang e.V. Haßfurt für die Musikausbildung, die Musikschule Ebern e.V. für den Musikunterricht, die Sängergruppe Haßberge für die Förderung der Chorarbeit der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre, der Musikbahnhof Gädheim für die Orchester- und Ensemblearbeit sowie für die Anschaffung von Instrumenten, der Verein Kultur Rügheim für die Ausbildung von Musikern, die Theaterwerkstatt Haßfurt e.V. für die Aufführung eines Weihnachtsmärchens, das Fränkische Theater Schloss Maßbach für seinen Theaterbetrieb, der ökumenische Verein Bibelwelten Haßfurt für die Anschaffung des Auferstehungsbildes von Lisa Wölfel für den Bibelkeller, das Landratsamt Haßberge für den Kauf des Kunstwerkes "Laube der Beschaulichkeit" des Künstlers Hans Doppel, die Gemeinde Breitbrunn für das "Erlebniszentrum Fränkischer Sandstein", der Landkreis Haßberge für das Projekt "Spuren im nördlichen Steigerwald" von Hermann de Vries und der Zweckverband Schulzentrum Haßfurt für das Mint-Labor am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt. ul