Im Gasthaus Morgenroth fand die Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins Neubrunn statt. Wichtigste Punkte auf der Tagesordnung waren die Neuwahlen im Verein sowie die Berufung der Delegierten und ein Beschluss über die Zusammenlegung der Ortsvereine Kirchlauter und Neubrunn. Vorsitzender Karl Heinz Kandler gab einen umfassenden Jahresbericht.

Bei den Neuwahlen ergab sich folgendes Resultat: Vorsitzender bleibt Karl Heinz Kandler. Zweiter Vorsitzender ist Wolfgang Holzmann, Kassier Daniel Holzmann und der Schriftführer Alexander Frenzel; die Kassenprüfer sind Erwin Kandler und Ingeborg Oberreuther. Delegierte für den Kreisverband sind Daniel Holzmann und Alexander Frenzel. Delegierter für den Unterbezirk Rhön-Haßberge ist Alexander Frenzel. Delegierte für die Aufstellung der Kreistagsliste und der Kommunalwahlen: Daniel Holzmann, Alexander Frenzel. Ersatzleute wurden bestimmt.

In die Vorstandschaft der AfA (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen) ist Werner Strätz gewählt worden.

Aufgrund der Tatsache, dass einige Mitglieder in beiden Ortsvereinen verstorben sind, wurde die Zusammenlegung der SPD-Ortsvereine Kirchlauter und Neubrunn durch Mehrheitsbeschluss befürwortet. Der SPD-Unterbezirk wird nach einem Antrag der beiden Ortsvereine über die Zusammenlegung entscheiden.

Der Vorsitzende Karl Heinz Kandler, der auch Bürgermeister der Gemeinde Kirchlauter ist, informierte die Mitglieder, dass er im September einen Antrag im Gemeinderat stellen wolle, wonach über das Amt des Bürgermeisters entschieden werden soll: Wird es in Zukunft ehrenamtlich oder wie zurzeit hauptamtlich geführt? str