Die finnische Musikszene ist so bunt wie kaum eine andere. Das Land aus dem hohen Norden beschert uns schräge Vögel wie die Humppa-Rocker "Eläkeläiset", Eurovisionsgewinner im Metal-Gewand ("Lordi") oder poppige Chartsstürmer wie die Gruppe "Sunrise Avenue". Ein gern gesehener Gast am Obermain ist der Deutsch-Finne Martti Mäkkelä.

Am Samstag, 6. Oktober, können die Fans ab 20 Uhr in der Burgkunstadter Kleinkunstkneipe "Rösla" ein Wiedersehen mit ihm feiern. Unterstützt wird er von der jungen finnischen Liedermacherin Anna-Stina Jungerstam alias "Nightbird", die Folk-Blues spielt, und der hervorragenden Jazz-Kontrabassistin Isabel Rössler.

Das Vorprogramm bestreitet die junge finnische Songwriterin Anna-Stina Jungerstam alias "Nightbird". Ein magischer Abend nimmt seinen Lauf. Mäkkeläs expressiv-düstere Songpoesie zwischen Pop Noir und Folkpunk fasziniert die Sängerin und Gitarristin aus Vaasa. Und Mäkkelä? Er ist begeistert von der Musik seiner jungen Kollegin aus Finnland, in der sich pures Glück und bitter-süßer Schmerz widerspiegeln. Noch im Winter des Jahres nehmen die beiden in Helsinki den gemeinsam geschriebenen Song "Harbour Town" auf. Den Gesangspart teilen sich Mäkkelä und "Nightbird". Mäkkeläs perkussive Gitarrenriffs treffen auf "Nightbirds" fragile Slide-Guitar-Miniaturen. Eine einzigartige Konstellation und der Beginn einer besonderen Musiker-Freundschaft.

Nach mittlerweile drei gemeinsamen Tourneen stellt Mäkkelä im Oktober 2018 sein neues Album "Homeland" live in ausgewählten Spielorten in Deutschland und Österreich vor. Als besonderes Schmankerl ist mit "Nightbird", die nach Kritikermeinung derzeit wohl spannendste junge Songwriterin Finnlands, mit von der Partie. Im "Rösla" wird "Nightbird" solo zu hören sein. stö