Am 13. Spieltag der Bayernliga Nord sind die Volleyballer des Tabellenzweiten SC Memmelsdorf ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Sie gewannen mit 3:0 beim Ranglistenachten TV Faulbach.
Lediglich auf Mittelblocker Hannes Breuninger und Außenangreifer Michael Wiechmann musste Spielertrainer Michael Werner verzichten. Beide Mannschaften fanden gut ins Spiel. Erst beim Spielstand von 18:14 konnten sich die Memmelsdorfer einen Vorsprung erarbeiten. Direkte Angriffspunkte gingen auf das Konto von Diagonalangreifer Tim Schmelzer.
Auch Stefan Kolb und Zhenya Nesterov zeigten sich in ihrer gewohnten Form und verwerteten konsequent ihre Angriffe. Den Vorsprung gaben die Memmelsdorfer nicht mehr ab und entschieden den ersten Satz mit 25:18 für sich. Auch im zweiten Durchgang entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich kein Team entscheidend absetzten konnte. Dieser Satz war von langen und spektakulären Ballwechseln gezeichnet, die die Memmelsdorfer am Ende häufig für sich entschieden.
Aufgrund der durchgehend stabilen Annahme und Abwehr der Liberos Johannes Kaufmann und Julian Sears sowie des variablen Angriffsspiels durch Zuspieler Felix Hitzler gewann der SCM auch den zweiten Satz mit 25:22. Selbstbewusst, mit der 2:0-Führung im Rücken, startete das Team in den dritten Satz. Auch in diesem Durchgang gab sich der Außenseiter aus Faulbach nicht auf und verlangte den Memmelsdorfern so einiges ab. Selbst von einem Drei-Punkte-Rückstand ließ sich der SCM aber nicht beirren. Durch konzentrierte Blockarbeit von Kapitän Stefan Maier und Rene Schüler konnte dieser Satz noch gedreht werden. Knapp sicherten sich die Memmelsdorfer den dritten Satz mit 27:25 und dadurch das Spiel mit 3:0. Außenangreifer Kolb resümierte: "Auch in den heißen Phasen des Spiels haben wir heute immer die richtigen Entscheidungen getroffen." Nach diesem Sieg sind die Memmelsdorfer Volleyballer zusammen mit dem TB/ASV Regenstauf und dem TV Mömlingen weiter einer von drei Titelaspiranten in der Bayernliga Nord. tw