"Märchen verzaubern Menschen", sagte der Schulleiter des Gymnasiums Fränkische Schweiz, Siegfried Reck, als er sich bei der Leiterin der Unterstufentheatergruppe, Stefanie Bär, für die großartige Theateraufführung bedankte, die das Publikum verzaubert habe. Aufwändige Bühnenbilder, die durch die Unterstützung der Kunstlehrerin Mia Schöpf kreiert wurden, ließen Illustrationen aus Märchenbüchern Wirklichkeit werden, und auch die originelle Maske ist ihr zu verdanken.

Und worum ging es in dem Theaterstück, geschrieben von Susanne Lütje und Corinna Schildt? "Küss mich!", ruft der Froschkönig, der eigentlich Glück hat, dass das große Märchenbuch der Frau Holle (Eszter Vámos, 7b) durcheinandergeraten ist, denn schließlich wird er sogar von Rapunzel (Leana Merkel, 5a) und der Königstocher (Leah-Louisa Wittek, 5a) gleichzeitig geküsst. Dass der tollpatschig herumhüpfende Publikumsliebling Leo Dominguez von Gerlach (5b) nicht an die Wand geworfen wird und zum Prinzen mutiert, nimmt das Publikum erleichtert auf. Er ist es auch, der statt des Wolfes im Bett der Großmutter (Lisa Haertel, 5d) liegt und seine großen grünen Finger aus dem dicken Federbett streckt.

Durch die Neugierde der sich geschmeidig bewegenden Katze (Chanel Schel, 5a) und die Gedankenlosigkeit der Pechmarie (Noela Hoeß, 5a) ist das Märchenbuch in Frau Holles Kopfkissen geraten und schneit nun auf die Märchenwelt herab, was im Märchenreich großes Chaos verursacht. Frau Holle schickt die Katze in die Menschenwelt, um die Gebrüder Grimm zu veranlassen, die durcheinandergeratenen Seiten wieder zu ordnen. Sie wird von Jakob entdeckt wird, einem Jugendlichen, der zwar Märchen langweilig findet, sich aber durch seine Computerspiele in phantastischen Welten gut auskennt. Er klärt als "Retter der Welten" die Katze darüber auf, dass die Gebrüder Grimm längst gestorben seien. Ihn, souverän gespielt von Viktoria Striepke (6b), stößt Katze in Ermangelung eines Brunnens in einen Gully, damit Jakob als Retter in die Märchenwelt eintauchen kann. Hier hat er ein Duell mit dem Gestiefelten Kater (Balduin Trinks, 5b) zu bestreiten und trifft auch auf Rotkäppchen (Benina Kromp, 7d) und den Jäger (Toni Böhme, 5b). Rumpelstilzchen muss aus Rapunzels Turm gerettet werden und hätte beinahe Jakob beim Ordnen der Seiten des Märchenbuchs einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn es findet die Märchen ohnehin unlogisch. Mit Jakob zusammen die Märchen umzuschreiben und etwas wahrhaft Großes entstehen zu lassen, ist sein Plan. Doch davon halten die Märchenfiguren nichts, denn sie wollen so bleiben, wie sie sind.

Dass eine Musiklehrerin am Werk war, wurde an den Choreinlagen der Sängerinnen aus den Klassen 5 und 7 deutlich, denn bekannte Lieder mit dem Stück angepassten Texten wie "Das Küssen ist des Frosches Lust" unterhielten das Publikum, während ein Team aus Schülern der neunten Jahrgangsstufe in Windeseile die Bühne umbaute.

Für die Technik waren Schüler der neunten und zehnten Jahrgangsstufe verantwortlich, die von Musiklehrer Martin Röder betreut wurden. Dafür, dass es keine Texthänger gab, sorgte die Souffleuse Margarethe Wilhelm (9a+).

25 Mitwirkende hatte die Bühne zu fassen, die durch den Kauf neuer Bühnenelemente erweitert werden musste. Dank gebührte in diesem Zusammenhang dem Elternbeirat unter Vorsitz von Maria Zöbelein für die Finanzierung wie auch der Vereinigung der Freunde des Gymnasiums Fränkische Schweiz für die finanzielle Unterstützung.

Stefanie Bär sowie allen Mitwirkenden und Helfern hat die Schulfamilie zwei bezaubernde Vorstellungen zu verdanken. Steffi Nickolai