Bei der Jahreshauptversammlung der Krippenfreunde Herzogenaurach standen in diesem Jahr der Rückblick auf das abgelaufene Jahr und eine überarbeitete Geschäftsordnung auf der Agenda. Der Vorsitzende Hans Schmitt berichtete in der Kaplanei, dass der Verein derzeit 124 Mitglieder hat und in seiner Arbeit mit zahlreichen Spenden unterstützt wurde.

Die Krippenausstellung in der Krypta der Marienkapelle und der Fachklinik von Herzogenaurach hatte zahlreiche Besucher zu verzeichnen, dazu müssen noch Kindergarten und Schulklassen addiert werden. Fast 300 Kindern wurde in Sonderführungen der Ausstellung die Vielfalt von Krippendarstellungen nahegebracht. Besonders die Ausstellung in der Fachklinik weitet den Radius der Interessenten über Herzogenaurach und den Landkreis hinaus, stellte Schmitt fest.

Allein 150 Stunden fielen beim Aufbau der Kirchenkrippe durch 20 Helfer an. Gut besucht waren auch die Krippenbaukurse des Vereins, wie die Krippenbaumeister berichteten. So war der Erwachsenenkurs zu Beginn des Jahres 2018 mit sechs Teilnehmern belegt. Unterstützung hatten die Kursteilnehmer von den Krippenbaumeistern Karin Andree, Werner Heilmann, Joachim Grumann und Hans Schmitt. Zeitweise war Wolfram Walter mit im Team. Wie in jedem Jahr waren sie in der Krippenausstellung in der Krypta der Marienkapelle zu sehen.

Kinder bringen ihre Ideen ein

Der Kinderkrippenbaukurs fand von Oktober bis November mit sechs Kindern (zwei Mädchen und vier Jungs) im Alter von 10 bis 14 Jahren statt. Auch sie brachten ihre Ideen mit in die Gestaltung ein. Es konnten wunderschöne Ergebnisse erzielt werden, die ebenfalls in der Ausstellung in der Krypta zu bewundern waren. Auch die kommenden Kurse sind schon wieder belegt.

Während seines Besuchs in Franken, besonders in Hannberg, machte Bischof John Baptist Kaggwa aus Uganda auch einen Besuch bei den Krippen-freunden Herzogenaurach. Um ihm ein möglichst breites Spektrum zeigen zu können, wurden von den Mitgliedern zahlreiche Exemplare nach Haundorf gebracht, um ihm die verschiedenen Stilrichtungen der Krippen in Deutschland nahe bringen zu können.

Im vergangenen Jahr hatten die Krippenfreunde kurzfristig ihre Werkstatt in Haundorf räumen müssen, da Reparaturarbeiten an der Heizung und der Elektroinstallation vorgenommen werden mussten. So wurden etwa LED-Leuchten eingebaut. Glücklicherweise konnte die Werkstatt kurz vor dem Beginn des Kinderkrippenbaukurses wieder bezogen werden. Hier leisteten die Mitglieder viele Arbeitsstunden.

In diesem Jahr findet die Landestagung der Krippenbauer in Garmisch statt, laut Vorsitzendem ist geplant, daran teilzunehmen. maw