Das Leben hat viele Facetten, auch und gerade in den ländlichen Regionen Oberfrankens. Wie lebenswert und vielseitig Bürger im Landkreis Bamberg ihr direktes Wohn- und Arbeitsumfeld gestalten, zeigen die Siegerorte Trabelsdorf (Gemeinde Lisberg) und Unterhaid (Gemeinde Oberhaid) im 27. Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft".

Der Wettbewerb, der schon Anfang der 60er Jahre unter dem Titel "Unser Dorf soll schöner werden" startete, hat der Mitteilung aus dem Landratsamt zufolge nichts an Aktualität verloren: In fünf Bewertungsbereichen stellten die Bewerber die Stärken ihrer Dorfgemeinschaft vor. Die Kreis-Jury, besetzt mit Fachleuten aus Behörden und Verbänden, habe sich durchweg beeindruckt gezeigt von den Initiativen, die Bürgerschaft und Gemeindeverwal-tungen mit Weitblick und viel ehrenamtlichem Einsatz vor Ort auf die Beine stellen.

Trabelsdorf macht das Beste aus seiner Lage im idyllischen Aurachgrund. Vom Erhalt seltener Obstsorten auf ausgedehnten Streuobstwiesen einschließlich Betrieb einer Kelterei durch den örtlichen Obst- und Gartenbauverein bis zur Bewirtschaftung der Weiherkette im Vertragsnaturschutzprogramm zeigen sowohl die ehrenamtlich getragenen wie auch die unternehmerischen Projekte, dass Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz Hand in Hand gehen können. Der Erhalt der Kulturlandschaft bietet noch dazu einen touristischen Mehrwert, den die Gemeinde mit der Anlage und Pflege eines Natur-Lehrpfades, einer Vogelbeobachtungs-Plattform und eines Badesees nutzt. Für die Zukunft ist die Erweiterung und Wiederbelebung des Schlossparks geplant, der bereits durch die Ergänzung eines liebevoll gepflegten Kräutergartens aufgewertet wurde. Auch ihrer historischen Verantwortung werden die Trabelsdorfer gerecht: Mit viel Engagement wird die jüdische Vergangenheit des Ortes aufgearbeitet, verbunden mit persönlichen Kontakten zu Zeitzeugen. Ein wichtiger Faktor im Ortsgeschehen sind die zahlreichen aktiven Vereine, denen eine zentrale Rolle im sozialen Miteinander zukommt.

Engagierte Gemeinschaft

Auch in Unterhaid ist eine gut vernetzte und ehrenamtlich engagierte Dorfgemeinschaft der Kitt, der das Leben am Ort in beispielhafter Weise bereichert. Nachbarschaftshilfe wird hier groß geschrieben, ob es um Fahrdienst und Mittagstisch für Senioren geht, um kirchliche oder vereinsgebundene Jugendarbeit oder um das kulturelle Leben mit Dorffest und "Theater am Ort". Gute Organisation ist alles, und so haben sich die zahlreichen Vereine in einem eigenen Ortskulturring zusammengeschlossen. Die Zukunftsperspektive des 450-Einwohner-Ortes sieht gut aus, was eine eigene Unterhaider Kindergartengruppe beweist. Der Lage zwischen zwei dominanten Verkehrstraßen, der Autobahn und der Bahnlinie, hat man in Unterhaid das Beste abgewonnen und eine Bürger-Photovoltaikanlage nahe der Bahntrasse aufgebaut.

Bezirksübergreifend denken die Unterhaider schon lange und bauen mit Blick auf ihre eigene Weinbautradition ihre Beziehungen zum benachbarten Unterfranken stetig aus. Neben dem Wein spielt auch das Bier eine Hauptrolle in Unterhaid. Die aufwendig sanierte historische Kellergasse ist ein einzigartiges Kulturgut, das im Landkreis und darüber hinaus seinesgleichen sucht.

Im Jahr 2020 werden die beiden Ortschaften den Landkreis Bamberg im Wettbewerbsentscheid auf Bezirksebene vertreten. Im Landratsamt ist man sich sicher: "Bis dahin ist sowohl in Trabelsdorf als auch in Unterhaid ein weiterer Schritt in Richtung nachhaltiger Zukunftsentwicklung getan, so dass alle Bürger mit Überzeugung von ihrem Wohnort sagen können: Unser Dorf hat Zukunft!". red