Christiane reuther Der Ortsverband Knetzgau der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) feierte am Vorabend zum Christkönigsfest seinen Gründungstag. Dabei stand die Ehrung von verdienten Mitgliedern im Mittelpunkt der Feierlichkeiten.

Vorangegangen war ein Gottesdienst in der Pfarrkirche, den Pfarrer i. R. Siegfried Vogt zelebrierte. Sowohl im Gottesdienst als auch bei der anschließenden Feierstunde im Pfarrsaal gedachte man der verstorbenen KAB-Mitglieder.

Eingangs griff Vorsitzender Michael Melber in seinem geistlichen Impuls Gedanken zum Zeitmanagement auf. Dabei bezog er sich auf das Thema "Gott ist der Herrscher über Zeit und Ewigkeit". So ist es laut Vorsitzendem wichtig, sich Zeit zu nehmen für wichtige Dinge im Leben und dabei innezuhalten.

Der Vorsitzende zeigte sich erfreut, gemeinsam mit Vorstandsmitglied Rita Hetzel einige Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein auszeichnen zu können. Geehrt wurden für zehn Jahre: Ingrid und Heribert Finger; 20 Jahre: Christiane und Dieter Reuther; 25 Jahre: Doris Märkl, Paul Schnös, Ruth und Alois Wagenhäuser; 30 Jahre: Rita und Bruno Hetzel, Helmut Jäger, Theresia Portele, Reinhilde Schnös; 35 Jahre: Irene Langer, Amalie Mergenthaler; für 45 Jahre: Gertrude Hofmann; 60 Jahre: Elisabeth Glotzmann, Maria Horn, Irmgard Männling, Maria Schober, Rita Waldheuser; für 65 Jahre: Franz Möhler.

Melber erinnerte im Laufe des Abends an viele Aktionen, die im Ortsverband im vergangenen Jahr aufrechterhalten werden konnten, angefangen von der Adventsfeier über das Fasten- und Erntedankessen, Osterkerzenbasteln, die Mithilfe beim Pfarrfest, einen eigenen Beitrag als Sketch beim Pfarreifasching bis hin zur Kräuterweihe. Aber auch das Familienwochenende, ein Vortragsabend zum Thema "Pflegebedarf", der gemeinsam mit den Ortsverbänden Sand und Ebelsbach angeboten wurde, sowie die Einführung von Pfarrer Michael Weck waren erfolgreiche Aktionen unter Beteiligung der Mitglieder im Ortsverband. Melber warb zudem für die Schwimmstunde, die donnerstags um 20 Uhr im Schwimmbad Knetzgau von der KAB angeboten wird und die auch von Nichtmitgliedern besucht werden kann.

Kassierin Lieselotte Jäger legte geordnete Zahlen vor, die einen gesunden Verein belegen.