Auch wenn der Oktober oft noch ein paar sommerliche Tage parat hat, rückt der Beginn der Heizsaison unaufhaltsam näher. Es ist also höchste Zeit, mit einem kleinen Check die eigene Heizungsanlage zu überprüfen, damit man im Winter keine unliebsamen Überraschungen erlebt.
Das Fachhandwerk bietet einen professionellen Heizungs-Check an, der in einem genormten Verfahren mögliche Schwachstellen aufdeckt. Einige einfache Punkte kann man aber auch selbst überprüfen. Gluckernde Geräusche in den Rohrleitungen zum Beispiel sind oft ein Zeichen dafür, dass die Heizkörper entlüftet werden müssen. Geschieht dies nicht, verhindert die Luft im Heizungssystem einen effektiven Wärmetransport, und die Kosten steigen.
Zeigt der Außenfühler falsche Temperaturwerte, sollte er ersetzt werden, denn dann kann die Steuerung nicht mehr erkennen, wann geheizt werden muss. Überhaupt sollte man die Einstellungen der Heizungssteuerung und auch der einzelnen Thermostate in regelmäßigen Abständen überprüfen.
Gerade wenn die Anlage schon in die Jahre gekommen ist, sollte man aber auch rechtzeitig mit der Planung für eine Sanierung beginnen. Und man sollte das Beratungsangebot nutzen.
Die nächste Energieberatung findet am Dienstag, 10. Oktober, von 12 bis 17 Uhr im Landratsamt Lichtenfels statt. Eine vorherige Anmeldung unter Telefon 09571/18250 ist zwingend erforderlich. Weitere Infos gibt es auch unter www.lichtenfelser-sonnentage.de. red