Mehrere Maßnahmen zur energetischen Sanierung beziehungsweise Barrierefreiheit befürwortete der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung für die Grundschule, die Leßbachtalhalle und das Rathaus. Grund: Das Kommunale Investitionsprogramm (KPI) bietet Fördermöglichkeiten bis zu 90 Prozent. "Da sollten wir zugreifen", forderte Bürgermeister Egon Herrmann (SPD), der selbst im Verteilerausschuss sitzen wird.


7,37 Millionen Euro Fördergelder

Für den Landkreis Kronach stehen insgesamt 7,37 Millionen Euro zur Verfügung. Laut Verwaltung sollte die Schaffung der Barrierefreiheit im Rathaus mit Bücherei im Obergeschoss ins Auge gefasst werden.
Einstimmig wurden Maßnahmen mit einem geschätzten Kostenvolumen von rund 389 000 Euro beschlossen. Ungefähr 184 000 Euro entfallen davon auf die Änderungen der Warmwasserversorgung der Waschräume und Wärmeerzeugungsanlage in der Leßbachtalhalle. Das liegt auch daran, dass die Halle schon 20 Jahre alt und somit längst nicht mehr auf dem neuesten Stand der Wärme- und Wasserversorgungstechnik ist.
Rund 78 000 Euro werden für den Einbau eines Aufzugs im Flur des Mehrzweckhauses zur barrierefreien Erschließung des Obergeschosses des Rathauses mit der Bücherei nötig sein. Und für den barrierefreien Eingang zur Schule mit einer Rampe, einen Aufzug von der Pausenhalle ins Obergeschoss sowie einen Schrägaufzug als Verbindung zwischen Altbau und Uraltbau zur barrierefreien Erschließung des Lehrerzimmers und der Bibliothek werden rund 127 000 Euro veranschlagt. eh