Eigentlich sind es gute Nachrichten, die aus Würzburg gekommen sind. "Die Regierung von Unterfranken hat uns Fördermittel in Höhe von 4,2 Millionen Euro in Aussicht gestellt", sagt Bürgermeister Helmut Blank (CSU). Es müssten noch ein paar Detailfragen geklärt werden, aber das Stadtoberhaupt ist sehr zuversichtlich, dass das Geld auch fließt.

Es gibt allerdings ein anderes Problem. Deshalb hatte es kürzlich ein Gespräch mit Vertretern der Stadt, des Büros WSP und Heinz Götschel vom TSV Münnerstadt gegeben. Eigentlich sollten die Arbeiten bereits im September begonnen haben, aber bisher tut sich nichts.

"Das liegt aber nicht an uns", betont der Bürgermeister. Der Stadtrat habe das gemeindliche Einvernehmen erteilt, allerdings liege der Bauantrag nun beim Landratsamt zur technischen Prüfung. "Noch ist die Baugenehmigung nicht erfolgt", so Helmut Blank.

"Es stimmt, der Bauantrag für die Genehmigung der Mehrzweckhalle liegt zur Zeit im Landratsamt in der technischen Prüfung und wird demnächst bearbeitet", schreibt Lena Pfister, Pressesprecherin im Landratsamt dazu. Genauere Angaben zum Zeitfenster könne sie nicht machen, sagt sie auf die Frage, wann mit einer Genehmigung zu rechnen ist. Die Verzögerung sei durch die hohe Anzahl an Bauanträgen, die in letzter Zeit eingereicht wurden, zu begründen. "Diese werden sukzessive abgearbeitet."

Wann nun mit den Arbeiten an der inzwischen für den Sportbetrieb geschlossenen Halle begonnen wird, darüber mag Helmut Blank nicht spekulieren. Eigentlich könnte die Halle bis zum tatsächlichen Beginn der Arbeiten genutzt werden, "aber wir machen sie nicht wieder auf", sagt Helmut Blank. Das habe er mit dem TSV auch so abgestimmt. Als vorübergehender Ersatz stehen die Schulturnhallen zur Verfügung.

Rund zehn Millionen Euro sind für die Generalsanierung veranschlagt, sobald die Baugenehmigung und der Förderbescheid vorliegen, soll es losgehen, so der Bürgermeister.