Die Regierung von Oberfranken führte in Kooperation mit dem Schulamt Forchheim, der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer zum dritten Mal die Ehrung der besten Absolventen der Mittelschule des gesamten Landkreises Forchheim durch. Als Besonderheit wurden im Schulamtsbezirk Forchheim darüber hinaus auch die besten Schülerinnen und Schüler, die den M-Zweig besuchen und trotzdem am Qualifizierenden Abschluss teilgenommen haben, geehrt.
In einer Feierstunde in der Forchheimer Gereonskapelle beglückwünschte Ulrich Löhr, Schulamtsdirektor in Forchheim, die jungen Menschen und lobte ihren Fleiß und würdigte ihre Anstrengungen: "Händeringend würden von den Betrieben zuverlässige, flexible, wissbegierige und fleißige Auszubildende gesucht. Also genau solche jungen Leute, wie Ihr es seid."
Die Anerkennung der Regierung von Oberfranken wurde durch die Übergabe einer Urkunde zum Ausdruck gebracht.
Den guten Wünschen schlossen sich Landrat Dr. Hermann Ulm, Kreis-Handwerksmeister Werner Oppel und Michael Waasner, Vorsitzender des IHK-Gremiums Forchheim, an und überreichten den Absolventen Gutscheine und Geschenke.
Neben den Eltern waren auch die Bürgermeister der Wohnorte der Schüler eingeladen, weiterhin die Rektoren der Schulen und die Klassenleiter. Die Jahrgangsbesten kamen aus vier verschiedenen Landkreisschulen: Anna-Barbara Hluchy, Mittelschule Neunkirchen, hat sich mit einem Notendurchschnitt von 1,4 an die Spitze der Regelschüler mit qualifizierendem Abschluss (Quali) gesetzt, als bester männlicher Schüler hat Daniel Krause, Ritter-von Traitteur-Schule Forchheim, mit 1,6 abgeschlossen.


Großartige Leistungen

Besonders hervorgehoben hat Löhr die Leistung von Sarah Mohammadi, Mittelschule Gräfenberg, Notendurchschnitt 1,3 und Bence Feher, Mittelschule Ebermannstadt, Notendurchschnitt 1,5.
Beide Schüler sind erst seit einem beziehungsweise drei Jahren in Deutschland und durch ihren Fleiß und ihre Ausdauer konnten sie als Schüler des M-Zweiges ihrer Schule den besten qualifizierenden Abschluss erreichen.
Bei der Mittleren Reife haben sich Alina Aschenbrenner, Mittelschule Ebermannstadt mit 1,0 und Jonas Wirth, Mittelschule Gräfenberg, mit einem Ergebnis von 1,29 an die Spitze ihrer Mitschüler gesetzt.
red