Die Absolventin Katharina Petra Ebert mit einem Schnitt von 1,25 führt die Liste der besten Absolventen der Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule in Ebern an. Ihr folgen Niklas Rost, Laura Hink, Amelie Stahl, Annika Schmittlutz, Iris Mon- tóia-Dünisch, Lea Elke Engelhardt, Franziska Marina Hauck, Inka Amend, Alina Meyer, Valentin Emil Otto Dütsch, Rosana Gallella und Linda Scholl ebenfalls mit einer Eins vor dem Komma.

Die 13 Jahrgangsbesten wurden für ihre herausragenden Leistungen bei der Verabschiedungsfeier besonders geehrt, wie die Realschule mitteilte. Die Sponsoren bedachten die Absolventen mit den besten Arbeiten ihrer Wahlpflichtfächergruppe mit einer Laudatio und einem Scheck: Niklas Rost für die beste Abschlussarbeit im Fach Physik, Katharina Petra Ebert für die beste Arbeit im Fach Betriebswirtschaftslehre, Iris Montóia-Dünisch für die beste Prüfung im Fach Französisch und Lea Scheler für die beste Abschlussprüfung im Fach Sozialwesen.

Auf sicheren Wegen

"Der Erfolg gibt euch recht; schön, dass ihr die Erfahrung gemacht habt, dass Anstrengung sich durchaus lohnen kann. Das ist etwas, was ihr in die Welt nach der Realschulzeit mitnehmt", freute sich Schulleiter Hartmut Weis. Er zeigte sich stolz darauf, dass alle Absolventen mit einer betrieblichen Ausbildung oder schulischen Weiterbildung einen sicheren Anschluss an die Realschulzeit in der Tasche haben.

Ein besonderer Dank des Realschuldirektors galt Annalena Höhn, Klasse 10b, und Tim Fischer, Klasse 10c. "Wir haben gemeinsam mit euren Vorschlägen und eurer Unterstützung einiges erreicht und es hat Spaß gemacht, mit euch zusammenzuarbeiten", resümierte Hartmut Weis.

So wurden zum Beispiel der Mottotag perfekt organisiert und viele kleinere und größere gute Ideen zur Verbesserung des Schulalltags umgesetzt. Insbesondere Annalena Höhns herausragendes Engagement bedachte der Schulleiter mit herzlichen Worten: "Du hast im ganz großen Stil Verantwortung für die ganze Schulgemeinschaft übernommen und du hast das unaufgeregt und mit einer Selbstverständlichkeit gemacht, ohne dich dabei in den Mittelpunkt zu stellen." Deshalb wurde Annalena Höhn für ihr großes und sehr gewinnbringendes Engagement extra geehrt. Auch Kilian Marks' jahrelanger Einsatz für die Tontechnik, als Sanitäter und Schülerlotse sowie sein bezauberndes Orgelspiel bei den Weihnachtskonzerten und sein Beitrag im Orchester fanden besondere Anerkennung.

Die drei Schülersprecher bedankten sich schließlich auch ihrerseits bei der Schulleitung und den Lehrkräften für ihre Arbeit. Dabei erzählten sie auf eine charmante Art und Weise einige Anekdoten aus ihrem Schulleben, wie zum Beispiel von der Buspanne bei der Fahrt nach Dachau bei München im Vorjahr. Die Fahrt dauerte stundenlang, da der Bus nur noch im Schneckentempo mit 25 Stundenkilometern vorankam, und so verbrachten die Neuntklässler damals den Tag statt in der Gedenkstätte bei sengender Hitze auf Bayerns Straßen.

Die Schulsanitäter sowie die Schülerlotsen, die die Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule nun mit der mittleren Reife verlassen, erhielten für ihr soziales Engagement einen besonderen Dank von Rotem Kreuz und Polizei. Ebenso wurde der Einsatz der nun scheidenden Schauspieler und Musiker gewürdigt, die sich für die Schule engagierten.

Auch Werte vermittelt

"Bildung ist die Grundlage fürs Leben", betonte Eberns Bürgermeister Jürgen Hennemann und lobte die Realschule Ebern dafür, dass dort nicht nur Wissens-, sondern auch Wertevermittlung und der Umgang miteinander großgeschrieben werden. "Jetzt geht's erst richtig los", sagte das Stadtoberhaupt.

Martina Bach, die Vorsitzende des Elternbeirats und Fördervereinsmitglied, wünschte den Absolventen: "Seid offen für das Leben, auch wenn der Weg mal steinig sein sollte!" red