Die Ära Wolfgang Wagner ist zu Ende. In der Hauptversammlung des Gartenbau- und Verschönerungsvereins Untersteinach im Fortuna-Sportheim stellte sich der 70-Jährige nach 32 Jahren Tätigkeit als Vorsitzender und insgesamt 36 Jahren Arbeit im Vorstand nicht mehr zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wählten die Mitglieder Harald Wenig.

Wagner erinnerte an den Winterschnittkurs mit Gartenbauingenieur Jürgen Pflaum, die Teilnahme am Umwelttag und am Boccia-Turnier beim Blechkuchenfest in Gumpersdorf sowie an verschiedene Vorträge und einen Kräuterspaziergang. Der Mitgliederstand habe sich um drei auf 172 Personen erhöht.

Kassier Jürgen Laaber berichtete über die Finanzen. Jürgen Konrad bescheinigte ihm eine ordnungsgemäße Buchführung.

Beim Einzelhauswettbewerb "Ökologische Gartenelemente", die Kreisvorsitzender Günter Reif vornahm, siegten Heinz Erhardt, die Familie Rüdiger Hohl (beide Haus- und Hofbaum) sowie Edith Reimann (Fassadengrün/Efeu).

Zweiter Bürgermeister Hans-Peter Röhrlein lobte das rege Leben im Verein. "Die Kommune schätzt die Arbeit und das Interesse an der Natur."

Bei den Neuwahlen für die nächsten vier Jahre gab es mehrere Veränderungen.

"Es wird Zeit, nach 36 Jahren im Vorstand in die zweite Reihe zu treten. Ich habe das Ehrenamt gerne gemacht", sagte Wolfgang Wagner, der nicht mehr kandidierte.

Abschließend zeigte Kreisvorsitzender Günter Reif e farbenprächtige Dias von blühenden Pflanzen. Werner Oetter