Die Produktion erfolgt nach Anforderung in kleinen Handwerksbetrieben in Deutschland. Die Bauteile werden nicht chemisch behandelt, insgesamt sind die Lieferwege kurz, und jede Lampe kann nach Kundenwunsch gefertigt werden. Das überzeugte die Jury der Messe Heim & Handwerk in München von der Leuchte "Konos". Entwickelt hat sie der Coburger Designer Markus Rink, der damit in dem erstmals veranstalteten Newcomer-Wettbewerb der Heim & Handwerk auf Platz drei kam.

Erster wurde die Vanory GmbH aus Karlsruhe, die ebenfalls eine Leuchte präsentierte, zweiter "GussHolz" aus Olching bei München, die Tische vorstellten. Dritter ist das Coburger Unternehmen Milopàrda von Markus Rink. Er ist außerdem Inhaber des Büros "8quadrat-design" in Coburg, das ebenfalls schon mehrere Designpreise erhalten hat.

Der Münchner Jury gehörten Sascha Tapken (Chefredakteur möbel kultur), Prof. Auwi Stübbe (Vorsitzender des Coburger Design Forums), Nils Bader (Herausgeber des Green Product Award) und Bianca Schmidt (Chefredakteurin Interiorfashion) an. "Die Design-Stehleuchte Konos aus Holz mit farbigem Lampenschirm bringt Klarheit und Leichtigkeit in den Raum und beeindruckt durch die Verbindung natürlicher Materialien", urteilte die Jury. Hergestellt werden die Bauteile der Milopàrda-Lampen in kleinen Werkstätten in Hirschfeld, Neustadt (Sachsen) und Coburg. Ziel ist es laut Milopàrda, bei Bedarf eine Rückführung aller verwendeten Komponenten zu gewährleisten. Verwendet werden nur heimische Materialien. red