Zwei Konzertabende finden im Rahmen des Wilhelm-Kempff-Festivals in Thurnau statt. Den Auftakt macht am 4. Oktober im Kutschenhaus des Schlosses der weltweit bekannte Pianist und berühmteste Schüler Kempffs, Gerhard Oppitz. Er bringt bei einem Klavierabend Werke von Beethoven, Schubert und Brahms zu Gehör.

Am Tag darauf spielt der Pianist Ingo Dannhorn zusammen mit den Hofer Symphonikern in der St.-Laurentius-Kirche das 4. Klavierkonzert von Beethoven. Weitere Werke von Mozart stehen auf dem symphonischen Orchesterprogramm.

Wilhelm-Kempff (1895 bis 1991), der Grandseigneur des Klavierspiels, lebte von 1944 bis 1955 auf Schloss Thurnau. Deshalb liegt es nahe, gerade hier ein Festival für Klavier zu seinen Ehren zu veranstalten. red