Es ist Frühling und viele Hobbygärtner ziehen Gemüse vor, säen aus oder schneiden Bäume und Sträucher. Alle Gärtner - auch die kleinen - im Geschäftsgebiet der Vereinigten Raiffeisenbanken Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg sind eingeladen, am Naturschutzpreis mit dem Thema "Obst- und Gemüsevielfalt im Gartenjahr" teilzunehmen.
"Heuer kann jeder mitmachen, das ist schön", meinte der Forchheimer Landrat Hermann Ulm (CSU) beim Start der Aktion am Mittwoch. Privatleute, Kindergärten, Schulen und Vereine können sich bis zum 15. Juni anmelden und 5000 Euro gewinnen. Ulm verriet, dass auch seine Familie Gemüse anbaut. Allerdings kümmere sich seine Frau um den Garten. Ulm selbst darf jedoch Pate für eine Tomate sein.
Die will Reinhardt Glauber, Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Forchheim, aussäen. "Wenn man bei uns in einen Lebensmittelladen geht, gehen einem die Augen über, was ganzjährig angeboten wird", trug Glauber vor. Oft stehe über den Produkten "Frische", doch frischer als aus dem eigenen Garten gehe gar nicht.
Man könne durch richtiges Kombinieren von Gemüsen positive Wirkungen erzielen. Außerdem sei in jedem kleinen Garten oder auf dem Balkon Platz für Gemüse wie beispielsweise Tomaten. "Wer sich kostenfrei informieren will, sollte zu einem Gartenbauverein gehen", warb Glauber, denn diese suchen Mitglieder. Den Vorsitz in der Jury, die den Gewinner im Sommer wählen wird, hat Hans Schilling vom Landratsamt Forchheim. Er berichtete, dass der Preis zum 23. Mal ausgelobt wird. "In den letzten Jahren entdecken viele Hobbygärtner wieder den Reiz, eigenes Gemüse und Obst im Garten wachsen zu lassen", sagte er. Alte Gemüsearten wie die Steckrübe würden wiederentdeckt und man stelle fest, es sei eine Delikatesse und kein Arme-Leute-Essen.


Garten mit Kindern erleben

"Es gibt doch nichts Schöneres als mit Kindern im Garten zu erleben, wie alles wächst", meinte er und empfahl, Kompost anzusetzen und mit diesem zu düngen. Schilling erzählte, dass im vergangenen Jahr etwa 60 Anmeldungen eingegangen waren. Davon waren 24 Gärten vom Jurorenteam besucht und begutachtet worden. "In diesem Jahr werden wir auch etwas mehr als 20 Gärten in drei Tagen besuchen", kündigte er an. "Wir achten auch darauf, ob sparsam gewässert, Regenwasser verwendet oder zwischen den Beeten gemulcht wird", zählte Schilling auf.
Anmeldungen bei den Vereinigten Raiffeisenbanken oder im Internet unter www.raibank.de.