Mit stehenden Ovationen der zahlreich erschienenen Mitglieder ging die Jahreshauptversammlung des SV Reundorf zu Ende. So wurde Anni und Rudi Behr sowie Rainer Frauenknecht die Ehrenmitgliedschaft für jahrzehntelange Dienste zum Wohle des Vereins verliehen. Das Ehepaar Behr betrieb mehrere Jahrzehnte aufopferungsvoll die Sportheim-Gaststätte und zog sich mit dem Jahreswechsel in den verdienten Ruhestand zurück. Rainer Frauenknecht war in seiner Tätigkeit als Erster Vorsitzender und Kassier für die erfolgreiche Entwicklung des Vereins in den vergangenen Jahren verantwortlich.

Seinen Mitgliedern übergab Frauenknecht makellose Finanzen. Im abgeschlossenen Jahr konnte der Verein ein letztes Darlehen abzahlen und geht schuldenfrei in die Zukunft. Größte Anschaffungen waren ein neuer Rasenmähertraktor sowie eine neue Theke für die Gaststätte. Der Verein konnte dank eines florierenden Betriebs seines Sportheims und diverser Veranstaltungen einen beachtlichen Jahresüberschuss erwirtschaften.

Der scheidende Vorsitzende des Vergnügungsausschusses, Fabio Schleelein, blickte auf die erfolgreichen und überwiegend gut besuchten Veranstaltungen zurück. Höhepunkte waren der Gemeinde-Fasching sowie das große Johannis-Feuer, einzig die geringe Anzahl an freiwilligen Helfern war zu kritisieren - so war es nicht möglich, die Last auf viele Schultern zu verteilen.

Von einem positiven Jahr berichtete der Vorsitzende Heinrich Rittmayer. Das Jahresende war geprägt von Bemühungen, die Sportheimgaststätte wieder neu zu verpachten, was jedoch nicht gelang. Der Sportverein Reundorf wird im neuen Jahr die Herausforderung annehmen müssen, sein Sportheim in Eigenregie oder vielleicht doch durch eine Verpachtung zu beleben. Abschließend erklärte Rittmayer, sein Amt nach vier Jahren an der Spitze des Clubs niederlegen zu wollen.

Die Abteilungsleiter zeichneten das Bild eines vielfältigen Sportvereins. Bernd Nagel, Abteilungsleiter Fußball, blickte auf den Aufstieg der Seniorenmannschaft in die Kreisklasse zurück. Aktuell auf dem letzten Platz der Hinrundentabelle stehend, möchte die Mannschaft mit ihrem neuen Spielertrainer Konstantin Körner, welcher beim Landesligisten VfL Frohnlach unter Vertrag stand, noch einmal alle Kräfte bündeln, um den Klassenerhalt eventuell doch noch zu erreichen.

Die Mountain-Bike-Abteilung ist über den Landkreis hinaus bekannt und lädt zu regelmäßigen Trainingsfahrten ein, ein Trainingslager soll auch in diesen Jahren wieder ein Höhepunkt der Abteilung werden.

Die Gymnastik-Damen berichteten über die Unternehmungen des vergangenen Jahres und bedankten sich bei ihrem Sponsor Daniel Oppelt für die Anschaffung neuer T-Shirts in den Vereinsfarben.

Im Tagesordnungspunkt der Neuwahlen konnte kein Nachfolger für Heinrich Rittmayer gefunden werden. Ebenso konnten die Posten des Finanz- und Sportheimvorstandes mangels Interessenten ebenfalls nicht neu besetzt werden, anders beim erweiterten Vorstand, dieser wurde größtenteils neu gewählt. Alle Abteilungsleiter wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Die bisherigen Vorsitzenden, welche geschäftsführend im Amt bleiben, haben eine erneute Jahreshauptversammlung am 15. Februar mit Neuwahlen einberufen. red