Der deutsche Turnerbund hat dem TSV Cortendorf das Gütesiegel eines qualitativ hochwertigen Kinderturnclubs verliehen. Die Ernennungsurkunde werde demnächst überreicht, sagte Vereinsvorsitzender Albrecht Tauer bei der Hauptversammlung im Sportheim an der Gärtnersleite. "2018 gab es keinerlei Unstimmigkeiten, die Zusammenarbeit mit den Abteilungen war hervorragend, nur ein kleiner Abwärtstrend der Mitgliederzahlen", so der Vorsitzende. Positiv hervorzuheben sei die Kinderturnabteilung unter der Leitung von Myriam Gick, die gewachsen sei und jetzt 35 Kinder und 26 Elternteile habe. Der Vorstand habe diese Abteilung mit neuen Gerätschaften ausstaffiert.

Weiter sagte Tauer: "Wir haben eine traumhaft schöne Sportanlage, wo alle Kinder des Vereins Fußball spielen können." Es bestehe eine Kooperation im Kleinfeldbereich in der G-, F-, E- und D-Jugend mit der DJK/TSV Rödental-Waldsachsen. "Hervorragend ausgebildete Trainer und ein tolles harmonisches Gefüge im Vorstand erlauben uns zu sagen: Schickt eure kleinen Kinder zu uns. Lasst euch nicht aufsaugen vom Nachwuchsleistungszentrum, das birgt für Kinder in mancher Altersgruppe erhebliche Gefahren. Wenn man schon so jung auf eine Sportart fokussiert ist, die ganze Entwicklung außen herum überhaupt nicht mehr wahrnehmen kann, darf man seine Zweifel hegen."

Cortendorf sei auch kulturell beweglich: Der TSV biete einen Kinderfasching, den die Volleyballabteilung hervorragend organisiere. Die Terminierung sei zu überlegen, da diese sich mit der Narrhalla erneut überschnitten habe. Beim TSV werde das Ehrenamt praktiziert, wertgeschätzt und vom Verein mit der Ehrenamtspauschale honoriert, welche dem Verein zurückgegeben werde, dankte Tauer.

Zweitausend Euro konnten laut Tauer für krebskranke Kinder gespendet werden. Zwei Sitzungen, Tagungen und Schulungen wurden besucht. Finanzielle Belastungen habe es auch für den Verein gegeben. So habe der Brandschutzbeauftragte auf Mängel in der Turnhalle und den Umkleiden hingewiesen, das Kühlaggregat habe den Geist aufgegeben, es habe Reparaturen des Rasentraktors und der Heizung in der Umkleide gegeben, weiterhin seien neue Polshirts für die TT-Abteilung, Pezzibälle, Rollbretter und Poloshirts für die Kleinkinderabteilung angeschafft worden. Die Finanzlage sei aber stabil, berichtete Julia Böhme. Tauer sagte, er habe der Stadt Coburg ein Investitionsvolumen des Vereins von eventuell bis zu 50 000 Euro mitgeteilt.

Mit rund 25 Kindern (viele Neuanmeldungen) habe sich die Turnstunde für die Jüngsten etabliert, sagte Leiterin Myriam Gick. Eine Stunde pro Woche Übung schenke den Kindern Konzentration, Ehrgeiz und die Fähigkeit, Leistungen zu vollbringen. "Wir haben den Kinderturnclub im Verein gestartet. Der deutsche Turnerbund hat dem TSV Cortendorf das Gütesiegel verliehen. Die Ernennungsurkunde wird demnächst überreicht. Wir dürfen uns somit offiziell Kinderturnclub nennen, mit qualitativ hochwertigen Übungsstunden", ergänzte Vorsitzender Tauer. Weiter freute er sich: "Wir haben hier in Cortendorf alles zu bieten: Wir haben für die Kinder die Turnstunden, wir haben Fußball, Tischtennis, da muss keiner seine Kinder durch die Gegend fahren. Wir haben alle Voraussetzungen geschaffen, ich hoffe, die Eltern greifen unser Angebot auf."

Die Euphorie der Walking-Abteilung Ü60 habe sich seit 2016 mit 16 aktiven Läufern gelegt, inzwischen seien es maximal zehn Personen. Leiterin Petra Rothhaupt sagte, sie sei etwas enttäuscht, im letzten Jahr und auch heuer sei sie des Öfteren allein gelaufen. Ob das Bequemlichkeit sei? mvn