Das ist der Sound von Kupferberg: drei Bands, viele Gitarren und viel Gesang. True Colours, Three and One und die Saitenmaler treten am 30. März im FC-Sportheim auf. Sie stehen für Rock-Blues, Folk und Austro-Pop, alles live, handgemacht und unplugged, also ohne Stecker und Stöpsel und elektrische Verstärker.

Dreimal im Einsatz

Dabei gibt es nächsten Samstag auch für viele Musiker ein Wiedersehen. Manche spielen beim Konzertabend im Sportheim des FC Kupferberg in zwei Bands, einer hat gar drei Auftritte: Winfried Ramming, der - wie sein Bruder Roland - in der Kulmbacher und Bayreuther Musikszene einen klangvollen Namen hat und in seiner Musikscheune in Schwingen das Bluesfest (heuer am 22. Juni) veranstaltet.

Den Auftakt des Abends bestreitet die Formation True Colours. Die fünf Musiker um Agathe Wachter (Westerngitarre, Gesang), die erst kürzlich ihr Debütalbum veröffentlicht hat, überzeugen vor allem durch ihre ausdrucksvollen, harmonischen Stimmen: Doris Holhut (Westerngitarre, Gesang), Thomas Heinl (E-Gitarre, Westerngitarre, Gesang), Winfried Ramming (Bass, Gesang) und Roland Ramming (Cachon und Percussion, Gesang).

Nicole Rascher (Gesang), Sabine Schleicher (Flöte, Gesang), Kurt Schleicher (Gitarre, Gesang) und Winfried Ramming (Bass, Gesang) werden im zweiten Teil zu hören sein. Sie sind: Three and One. Die Band überzeugt mit einer Mischung aus Rock, Blues, und Folk. Die Fans dürfen sich auf Titel wie "Always to be the weather" (Crowded House) oder "A horse with no name" (America) freuen.

Zum Schluss gibt es ein Wiederhören mit den Saitenmalern um Volker Matysiak, die nahezu in Originalbesetzung auftreten: Claudia Müller, Doris Holhut, Agathe Wachter, Ursel Weidemann, Markus Döring, Thomas Heinl, Volker Matysiak (alle Westerngitarre, Gesang), Wolfgang Rausch (Gitarre, Gesang), Winfried Ramming (Bass, Gesang) und Roland Ramming (Cachon und Percussion, Gesang).

Zehn Jahre Pause

Nach zehnjähriger Pause geben die Lokalmatadoren aus Kupferberg und Umgebung ihr erstes Konzert. Sie haben Klassiker aus den siebziger und achtziger Jahren im Gepäck und eifern ihren Vorbildern wie STS, Rainhard Fendrich oder Neil Young nach.

Der Konzertabend beginnt um 19.30 Uhr. Saalöffnung ist um 18 Uhr. tir