"Es sitzt sich gut auf den gemütlichen Bänken!" Bürgermeister Wolfgang Borst, der auch Vorsitzender des Fördervereins der Jacob-Curio-Realschule in Hofheim ist, war angenehm überrascht, als er der neuen Lunchbox der Schule einen Besuch abstattete. Lunchbox ist der Name des Schülercafés, welches in den letzten Wochen und Monaten in einem ehemaligen Nebenraum der Hofheimer Bildungseinrichtung in Eigenregie entstanden ist.

"Die Idee zu diesem Raum bestand schon länger", erzählt der Schulleiter Stefan Wittmann schmunzelnd. "Dass es eine professionelle Bistroeinrichtung werden wird, war dann aber eine spontane Aktion", wie aus einer Mitteilung der Realschule im Haßgau hervorgeht.

So stieß er gemeinsam mit seinem Stellvertreter Frank Ziegler in den Sommerferien auf eine Anzeige auf einer Internet-Auktionsplattform, über welche eine komplette Bistroeinrichtung mit 32 Sitzplätzen angeboten wurde, noch dazu farblich den Schulfarben entsprechend. "Es war wohl die Freude über die erste Ferienwoche, die uns dazu veranlasste, einfach mal ein Gebot abzugeben", ergänzt Ziegler. Zu diesem Zeitpunkt wussten beide noch nicht, auf was sie sich dabei eingelassen hatten.

Förderverein half mit

Nach einem kurzen Telefonat mit dem Förderverein war klar, dass die Finanzierung stehen würde: 2000 Euro stellte der Verein der Schule in Aussicht.

Doch der Weg zum "Wohlfühlzimmer" war nicht ganz einfach. Überraschenderweise nahm der Verkäufer ein niedrigeres Gebot der beiden Schulleiter an, womit der Kauf rechtlich abgeschlossen war. Erst dann schaute man genauer auf die Karte, wo die erstandenen Möbel abzuholen waren: 270 Kilometer einfache Fahrt nach Horb am Neckar, noch hinter Stuttgart. "In der ersten Septemberwoche sind wir dann zu zweit mit einem Kleinlaster an den Neckar gefahren und haben die Einrichtung geholt", berichten die beiden Schulleiter weiter.

Vor Ort mussten dann Tische und Bänke aus einem ehemaligen Bistro vom ersten Stock in den Laster geschafft werden. Nach gut sechs Stunden und einer Polizeikontrolle wurde die ersteigerte Ware schließlich in Hofheim abgeladen.

Mehr als ein Café

Die Lunchbox ist ein weiterer Baustein des neuen pädagogischen Konzepts der Realschule, das seit dem letzten Schuljahr verfolgt wird. "Unsere Schülerinnen und Schüler sollen mehr Verantwortung und mehr Eigeninitiative für ihr Lernen und auch ihr Leben übernehmen", umschreibt Stefan Wittmann die Grundausrichtung. Neben der neuen Lunchbox gibt es seit letztem Schuljahr die Kreativbox, in der Gruppen- und Teamarbeit sowie eigenaktives Lernen im Vordergrund stehen sollen.

"Doch Schule heißt heute mehr als nur lernen - sie muss den Jugendlichen auch Aufenthaltsqualität bieten", ergänzt Ziegler und zielt damit auf das Café ab. Die Jacob-Curio-Realschule sei zwar keine Ganztagsschule, doch täglich gebe es auch dort Nachmittagsunterricht. red