1990 Das "Atrium" wird an der Ludwigstraße eröffnet. Auf 21 000 Quadratmeter verteilen sich 50 Einzelhändler und Gastronomen.


2001 Auf dem Dach des Einkaufszentrums geht das "Cinestar"-Kino in Betrieb.

2009 Der Sanierungsbedarf wird offensichtlich, erste Händler beklagen den Rückgang des Kundenzuspruchs.


2010 Die Eigentümer des "Atriums", der luxemburgische Heddon-Fond, meldet Insolvenz an. Bei "Atrium"-Mietern und Kunden schwinden die Hoffnungen auf dringend notwendige Investitionen.

2011 Der Leerstand wächst. Immer mehr Geschäftsleute kehren dem Standort den Rücken. Die Kunden machen sich rar.

2012 Neue Hoffnung auf überfällige Investitionen kommt auf. Die Immobilie hat mit der Gesellschaft Promontoria eine neue Eigentümerin. Dahinter steht der kapitalstarke Finanzinvestor Cerberus aus New York.

2013 Die Acrest Property Group (Berlin) tritt erstmals in Erscheinung. Sie soll im Auftrag der neuen Eigentümerin das "Atrium" entwickeln und wieder zu einer gefragten Einkaufsadresse machen.

2014 Nach dem Auszug des Modehauses Wöhrl im Herbst 2013 halten nur noch ein Schilder-Geschäft und das Kino die Stellung. Das Kino soll trotz Um- oder Neubau bleiben. jb