Jetzt ruhen die Hoffnungen auf Okan Savasan. Der 43-jährige Fußballer des SV Bosporus Coburg soll die 1. Mannschaft vor dem Abstieg aus der Bezirksliga bewahren.
Nach dem überraschenden Rücktritt von Cheftrainer Norbert Rebhan, wir berichteten, waren sich die Verantwortlichen mit dem neuen Mann schnell einig. Bisher trat Savasan lediglich als Spieler bei den Coburgern in Erscheinung.


Geglückter Einstand in Ebensfeld

Sein Einstand darf durchaus als geglückt bezeichnet werden, denn bereits im ersten Spiel unter seiner Regie gab es einen Punkt. Beim 1:1 in Ebensfeld spielte die abstiegsgefährdete Mannschaft diszipliniert, war taktisch hervorragend eingestellt und hatte nach der Führung - erzielt durch Oman Rahmani - sogar einen Dreier vor Augen.
Über Ostern will der Tabellenvorletzte nun unbedingt nachlegen. Gelegenheit dazu bietet sich bereits am Samstag. Ab 17 Uhr kommt es nämlich zum Vergleich mit dem Tabellenletzten SV Würgau. Gegen den Neuling zählt für die Männer vom Hinteren Floßanger nur ein Dreier, um den Abstand zum rettenden Ufer zu verkürzen.


"Kellerduell" am Ostersamstag

Dabei konzentriert sich der SVB allerdings nur noch auf das Erreichen eines Relegationsplatzes, denn der direkte Klassenerhalt erscheint bei bereits acht Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz unrealistisch. Dort steht derzeit der TSV Breitengüßbach, der auch noch drei Begegnungen weniger absolviert hat. oph