Im Zuge des Kaufs von FTE automotive durch Valeo zum 1. November übernimmt Stéphane Alber die Geschäftsführung. Entsprechende FT-Informationen bestätigte die Firmenzentrale am Freitagabend. Valeo verzeichnet als Automobilzulieferer weltweit einen Umsatz von 16,5 Milliarden Euro, ist in 32 Ländern tätig und beschäftigt 108 000 Mitarbeiter.
Der Franzose Stéphane Alber (46) stammt aus dem Elsass, ist daher in der deutschen wie französischen Kultur zu Hause. Alber ist verheiratet, hat zwei Kinder, und absolvierte ein Ingenieurs-Studium in Mechanik in Frankreich. Er ist seit 23 Jahren für Valeo - und fast durchgängig in Deutschland, mit Abstechern in die USA, für den Weltkonzern tätig.
In Bietigheim-Bissingen befindet sich neben der deutschen Firmenzentrale das Wischerwerk. Hier war Alber seit 2013 als Regional Operational Director Europe für Wischersysteme mit insgesamt acht Standorten in Europa, darunter Neuses bei Kronach, verantwortlich. Daher kennt und schätzt der Franzose das Frankenland, wie seine Firma mitteilt. Zuvor hatte Alber Positionen im Vertrieb/Projektmanagement und der Werksleitung bei Valeo inne. Aufgrund seiner Berufserfahrung sowie der guten Einbindung für die deutsche wie französische Organisation von Valeo ist Alber für den Integrationsprozess und Aufgaben in der nächsten Zeit beste Wahl. "Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung, motivierte Kollegen und die Region. Ich möchte mich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit während der letzten Wochen bei Andreas Thumm und Niklas Beyes bedanken. Sie haben die Gruppe hervorragend entwickelt. Darauf bauen wir auf und setzen weiterhin auf ein starkes Wachstum in Ebern", erklärt Alber, der bereits an Betriebsversammlungen teilnahm und nächste Woche wieder in Ebern sein wird. RK