In der Schach-Regionalliga Nord-West schwimmt der Kronacher SK weiterhin auf der Erfolgswelle. Nach hartem Kampf wurde nun auch der Angstgegner aus Bad Neustadt mit 4,5:3,5 niedergerungen.
Edgar Stauch lief in die Vorbereitung von Herbst und akzeptierte daher das frühzeitige Remis-Angebot. Andreas Murmann legte seine Partie gegen Hans Weck scharf an und remisierte in unklarer Stellung. Für die überraschende KSK-Führung sorgte Heinrich Horther, der eine verloren geglaubte Partie nach einem groben Fehler von Markert noch zum Sieg führte.
Mit der Führung im Rücken agierten die Kronacher sicherer und baute diese durch den souverän herausgespielten Sieg von Tobias Pfadenhauer sogar noch aus. Doch fast postwendend gelang Bad Neustadt der Anschluss, als Walter Lechleitner den Angriff von Filbry auf seinen unrochierten König nicht parieren konnte.
Hansi Schmierer lieferte sich mit dem mehrfachen Unterfranken-Meister Hans-Joachim Hofstetter eine Partie auf Augenhöhe und erreichte ein ungefährdetes Unentschieden. Alex Becker gab sich im Bauernendspiel gegen Söder keine Blöße und wurde für seine umsichtige Spielweise mit einem Remis belohnt. Am Spitzenbrett lieferten sich Tobias Becker und Stefan Lang eine spannende und hochklassige Partie. Nach überstandener Zeitnotphase besaß der Kronacher Spitzenspieler im Endspiel zwar leichten Vorteil, forcierte dann aber die zum Mannschaftssieg erforderliche Punkteteilung.
Mit 6:4 Punkten liegt der Kronacher SK nun auf dem fünften Tabellenplatz und kann beruhigt an die kommenden Aufgaben gehen. Bereits am kommenden Wochenende findet das Spiel beim PTSV SK Hof statt. Am 21. Februar gibt dann Tabellenführer FC Marktleuthen seine Visitenkarte in Kronach ab.
Ergebnisse: T. Becker - Lang remis, Stauch - Herbst remis, A. ander Becker - Söder remis, Murmann - Weck remis, Schmierer - Hofstetter remis, Horther - Markert 1:0, Lechleitner - Filbry 0:1, Pfadenhauer - Heerlein 1:0. es/hn