Vor genau einer Woche wurden drei Bauanträge auf Errichtung von Einfamilienhäusern im Gemeinderat als problematisch angesehen. In der Sitzung des Bauausschusses am Montagabend wurden sie aber ohne große Einwände "durchgewunken". Das gemeindliche Einvernehmen wurde folgenden Bauanträgen erteilt: Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garagen in der Königsberger Straße 6. Es handelt sich dabei um das erste Bauvorhaben im Baugebiet "Trasse Alte BAB 9". Hinsichtlich des Walmdaches mit geplanten 25 Grad wurde eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes ausgesprochen; in den Beschluss wurde die Anregung von Gemeinderat Alfons Lauterbach (FW) aufgenommen, an der südlichen Grundstücksgrenze für einen ordnungsgemäßen Ablauf des Oberflächen- oder Drainagewassers zu sorgen.

Gebaut werden darf auch am "Festplatz 13 a" im Ortsteil Lanzendorf. Nachdem der Bauwerber den Nachweis des gesicherten Geh- und Fahrtrechtes vorgelegt hatte und eine Zisterne mit einem Fassungsvermögen von 7000 Litern errichten wird, sah der Bauausschuss kein Hindernis mehr für den geplanten Wohnhausneubau mit Garage und Carport.

Der Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in der Gartenstraße 1 in Lanzendorf wurde zunächst wegen der geplanten Vollgeschosse als problematisch angesehen. Gemeinderat Alfons Lauterbach: "Es ist ein ganz schöner Klotz an diesem Platz!" Der Bauausschuss verständigte sich auf die eine oder andere Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes.

Mächtig Ärger hat die Gemeinde Himmelkron mit den parkenden Autos im Ortsteil Gössenreuth und zwar konkret in den Bereichen Hauptstraße, "Untere Leite" und "Hofgelege". Hier droht in gewissen Bereichen ein beidseitiges, absolutes Halteverbot, wenn keine Abhilfe geschaffen wird, denn die Müllabfuhr hat angekündigt, diese Straßenzüge nicht mehr zu befahren. Die Gemeindeverwaltung will die Anlieger vorerst aber "höflich bitten", die Parksituation dadurch zu verbessern, indem auf den eigenen Grundstücken weitere Stellplätze für die Autos geschaffen werden. Vorerst werden im Einmündungsbereich "Hauptstraße/Untere Leite" auf beiden Straßenseiten Sperrflächen mit "Zick-Zack-Linien" angebracht, die ein Parken dort gänzlich ausschließen.

Aus dem Sachstandsbericht des Bauhofes wurde deutlich, dass die Nutzung des multifunktionalen Kommunalfahrzeuges "Holder" aus dem Jahr 2003 für den Ganzjahreseinsatz allmählich an die Grenzen stoße, zumal auch die Reparaturen immer häufiger werden. Bürgermeister Gerhard Schneider (CSU) sprach von einem stolzen Preis, denn ein Neukauf kommt auf rund 163 000 Euro. Zweiter Bürgermeister Harald Peetz (CSU) schlug vor, auch andere Fabrikate für einen Kauf oder ein Leasing in die Überlegungen einzubeziehen. Die Anschaffung soll in der Finanzplanung berücksichtigt werden.

Auf den Weg gebracht wurde die Planung für den Erweiterungsbau am Feuerwehrgerätehaus in Himmelkron. Die vorbereitenden Arbeiten werden die Floriansjünger in Eigenleistung vornehmen. Der Mauerwerksbau wird ausgeschrieben und vergeben. Der Anbau soll Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Der Spielplatz im Baugebiet "Ziegelhütte" bekommt einen Stabmattenzaun als Einfriedung, das Dach des Spielturmes neue Dachschindeln; die Hochwippe wird durch eine normale Wippe ersetzt, und die Sitzbank wird mit neuen Holzbohlen erneuert. Am Spielplatz des Kindergartens "Lummerland" wird der Holzzaun erneuert. Zustimmung fanden auch die Beschaffungen von Spielgeräten für die Schule Lanzendorf sowie die Einfriedungen des Spielplatzes im Baugebiet "Eulich" und des Bolzplatzes in Gössenreuth.

Die Eiche am Laitscher Weg wird von Kreisfachberater Friedhelm Haun noch für "vital" gehalten. Die beantragte Fällung des Baumes wurde gegen die Stimmen von Alfons Lauterbach, Raimund Oetter und Harald Peetz abgelehnt.

Auf Ablehnung stieß ein Antrag von Herbert und Reiner Heinz, einen landwirtschaftlichen Weg im Bereich des "Lindenhofes" für Fahrzeuge ab 6 Tonnen zu sperren.

Erfreut zeigte sich Bürgermeister Gerhard Schneider am Schluss der Sitzung, denn die Mülltonnen, die bislang unmittelbar vor dem Anwesen Sack am Parkplatz standen, werden jetzt im Innenhof am "Kinderhaus" aufgestellt und auch mit einem Sichtschutzzaun versehen.

Gemeinderat Manuel Gumtow (FW) mahnte die Fertigstellung des Radweges von Lanzendorf nach Himmelkron an, die schon für Ende August 2018 geplant war.