Im Kreis seiner Familie beging Josef Bretting, der "Dorschn'n Sepp", in Hauptendorf seinen 90. Geburtstag. Bretting wurde in Hauptendorf geboren, die Familie hatte eine kleine Landwirtschaft.

1944 begann er eine Lehre als Schlosser bei der Firma Gebrüder Stenz in Kriegenbrunn, wo er bis 1954 beschäftigt war. Damals hatte die Werkstatt 13 Gesellen und vier Meister, erinnert er sich. Dann wechselte er zur Baywa in Herzogenaurach, wo er bis 1971 blieb. Als letzte Berufsstation wirkte er von 1971 bis 1993 als Hausmechaniker im Liebfrauenhaus in Herzogenaurach und war der "Mann für alles". Er hat Maschinen repariert und ist auch in der Landwirtschaft Traktor gefahren.

Geheiratet hat er 1954 Anna Kraft aus Niederndorf, die aber schon verstorben ist, mit ihr hat er fünf Kinder. Inzwischen ist er stolz auf seine zehn Enkelkinder und seine fünf Urenkel.

Auch heute noch geht er jeden Sonntag zum Frühschoppen zum Kreuzer in Hauptendorf, wo er sich mit Herbert Händel und Rudi Körner oder anderen Hauptendorfern trifft, um sich über die Neuigkeiten in Hauptendorf und der Welt auszutauschen. Aber nur bis 11.30 Uhr, denn dann geht es heim zum Essen.

Nach einem Schlaganfall vor einigen Jahren hat er sich wieder gut erholt. Gerne ist er auch in seiner Werkstatt oder bei passendem Wetter auf der Bank beim Fischerhäuschen am Weiher anzutreffen. Auch übernimmt er das Schüren des Holzofens in der heimischen Küche gern selbst.

An seinem Ehrentag gratulierten ihm die zahlreichen Familienmitglieder und seine Hauptendorfer.