Bei der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins wurden zahlreiche passive und aktive Mitglieder ausgezeichnet. Die Vorsitzende Carolin Wicklein dankte allen Geehrten für ihren Einsatz und ihre Treue zum Feuerwehrverein Wallenfels.
25 Jahre im Feuerwehrverein sind Ingo Betz und Markus Zeuß.
40 Jahre: Helmut Behrschmidt, Werner Herrmann und Heinrich Köstner
50 Jahre: Reinhold Franz, Bruno Krinke und Anton Müller
60 Jahre: Hans Querfurth
65 Jahre: Hans Förner, Hans Krüglein und Andreas Stumpf
70 Jahre: Friedbert Schaller und Elmar Schlee
Kommandant Hans Stumpf nahm die Ehrungen für die aktiven Feuerwehrleute vor. Für 25 Jahre aktiven Dienst wurde Markus Zeuß mit Abzeichen und Urkunde ausgezeichnet, für 20 Jahre Sebastian Maier und Nadine Weiß.
Vorsitzende Carolin Wicklein gab einen detaillierten Bericht über das Vereinsjahr. Der Feuerwehrverein besteht derzeit aus 243 Mitgliedern, davon sind 49 Aktive, fünf gehören der Jugendfeuerwehr an.
Enttäuscht war die Vorsitzende über die geringe Beteiligung am Faschingstanz. Wie im vergangenen Jahr wird die Wehr wieder etliche Feuerwehrfeste besuchen. Zugesagt wurde bereits für das Feuerwehrfest in Thonberg am 8. Juli. Selbst werde man im Herbst wieder das Hallenfest abhalten.
Den Aktiven übergab der Feuerwehrverein ein Paket mit Einsatzgerätschaften, bestehend aus zwei Schlauchpaketen, zwei Hohlstrahlrohren und zwei Leinenbeuteln.
In seinem Bericht konnte Kommandant Hans Stumpf über 778 Einsatzstunden im Jahr 2017 berichten. Vier Brandeinsätze, 22 technische Hilfeleistungen und 14 Sicherheitswachen schlagen hier zu Buche. Außerdem ein Gefahrguteinsatz in Zeyern und sechs sonstige Einsätze.
Einsatzbereit sind in Wallenfels 54 Aktive, davon neun Frauen und die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr. Zahlreiche Übungen, darunter Einsatzübungen mit der Feuerwehr Presseck und den Ortsteilen, eine Gefahrgutübung mit der Feuerwehr Kronach und eine Nachtübung im Sägewerk Müller-Gei wurden durchgeführt.
Beim Erwachsenenleistungsmarsch in Mainleus war man mit der ersten Gruppe Zweitbester im Landkreis.
Den Bericht über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr gab Carolin Wicklein. 32 Übungen wurden durchgeführt, außerdem nahm man an Übungen und Aktivitäten der aktiven Wehr teil. Eigene Veranstaltungen im Jugendbereich hatte man mit "Jugend hält sich fit", wo man ein Beachvolleyball-Turnier im Freibad Wallenfels durchgeführt hat und den zweiten Platz hinter Rothenkirchen belegte. Das deutsche Leistungsabzeichen wurde souverän gemeistert, die Jugendflamme der Stufen 2 und 3 und zum Abschluss der Stufe 1 für die Jüngsten wurde ebenfalls gut bestanden. Beim Wissenstest war die Jugendfeuerwehr Wallenfels jeweils mit einigen Jugendlichen erfolgreich vertreten.
Ein Highlight im nichtaktiven Bereich war die Teilnahme an den Büttenabenden mit dem Singspiel "Rotkäppchen und der Wolf", wo sich jeder mit einer talentfreien Stimme einbrachte, Lachsalven garantiert. Vier Neuaufnahmen gab es in 2017, zwei Mädchen und zwei Jungen.
Der Zweite Bürgermeister der Stadt Wallenfels, Erich Mähringer, informierte über den Stand des neuen Feuerwehrhauses, ein Notartermin findet zeitnah nach Ostern statt. Der Standort steht fest und der Grundrissplan steht. Die Finanzierung wird erarbeitet.
Kreisbrandinspektor Hans-Ulrich Müller überbrachte die Grüße des Kreisbrandrates und der Inspektion. In Zukunft werden die Feuerwehren noch mehr zusammenarbeiten müssen, da gerade tagsüber viele Aktive fehlen, betonte er. Das neue Atemschutzzentrum in Kronach stehe kurz vor der Fertigstellung und er hoffe, dass die Feuerwehren dieses nutzen und mit Leben erfüllen. Susanne Deuerling