Ein Wissenschaftler, ein Assistent, ein Beamter und ein Pilz - eine merkwürdige Konstellation? Nicht im neuen Stück im Theater Baumann und nicht für Dr. Hiddenkampp (Siggi Michl), forscht er doch mit Begeisterung daran, über die Musik mit anderen Lebewesen Kontakt aufzunehmen. In diesem Fall eben mit einem Pilz, der in einem Stück Schwamm lebt und wächst. Nach jahrelanger Arbeit steht das Projekt vor dem Scheitern, als die Tonanlage ausfällt und er mit seinem Assistenten (Robert Eller) kurzerhand die Beschallung des Schwamms selbst in die Hand nehmen muss. Der Vorzeigebeamte Herr Lochner (Rüdiger Baumann) ist skeptisch. Da gibt es beim Pilz eine erste Reaktion und die drei stellen fest: Der Dialekt macht die Musik.

"Loss die Sunna rei" heißt das neue Stück im Theater Baumann, in dem wieder einmal viel mit Text und Musik gearbeitet wird. "Solche Stücke haben in unserem Theater schon längere Tradition, man denke zum Beispiel an die ,Frankenrevue' oder an ,Ka Weiber, ka Gschrei'", erklärt Rüdiger Baumann. Das bewährte Trio Baumann, Eller und Michl steht erneut als professionelles Team auf der Baumannschen Bühne und will das Publikum mit seiner Begeisterung für Theater und Musik anstecken. Die Dialoge stammen allesamt aus der Feder von Rüdiger Baumann, die Liedtexte hat Siggi Michl geschrieben.

Ähnlich wie bei den bisherigen Kassenschlagern im Baumann bauen die Akteure auch im aktuellen Stück auf bekannte Melodien mit überraschenden Texten, die sich auf humorvolle Weise zu einem Plädoyer für mehr Kommunikation, Verständnis, Begegnung und den Dialekt verweben.

"Auf den ersten Blick geht es um die Forschungsarbeit von Dr. Hiddenkampp", sagt Siggi Michl. Doch die rückt schnell in den Hintergrund, denn es gilt, die Kommunikation zwischen drei Personen zu fördern, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der in seine Arbeit verliebte Forscher Hiddenkampp, der Assistent Albert Abel, für den schon Ende 20 das Ziel war, möglichst bald Rentner zu werden, und der klassische Karrierebeamte Lochner.

Wer neugierig ist, wie das ausgeht, und wer Lust hat auf gutes Theater und groovige Musik sollte sich schnell Karten sichern.

Die Premiere ist am kommenden Freitag um 20 Uhr im Theater Baumann in Ziegelhütten. Bis auf zwei ausverkaufte Vorstellungen sind für alle Abende noch Karten zu haben. Informationen und Kartenreservierung unter www.das-baumann.de oder telefonisch unter 09221/93393.