Der Deutsche Alpenverein (DAV) Coburg veranstaltet am Sonntag, 16. Februar, einen Tag der offenen Tür am Kletterzentrum. Von 11 bis 15 Uhr stellen sich alle Abteilungen des Alpenvereins in Coburg ausführlich vor. Es wird an der Kletterwand im Inneren auch wieder spektakuläre Klettervorführungen geben (12 und 14 Uhr).

Die Bandbreite des DAV in Coburg reicht vom Wandern über das Mountainbiken bis hin zum Sportklettern. Beim Tag der offenen Tür könnte auch das 4000. Mitglied des DAV begrüßt werden. Extra dafür hat sich der Verein um den Vorsitzenden Thomas Engel etwas Besonderes einfallen lassen. Die Mitglieder des Alpenvereins in Coburg freuen sich auf viele Besucher zum Tag der offenen Tür am Sonntag. Für Speisen und Getränke ist auch gesorgt.

Der DAV Coburg hat die Zeichen der Zeit früh erkannt: Das Kletterzentrum war im Jahr 2001 eine der ersten Hallen in Nordbayern und ist auch heute noch die größte Indoor-Kletteranlage im Umkreis von circa 70 Kilometern.

Im Jahr 2010 folgte die Anpassung an den stark gestiegenen Bedarf durch eine umfangreiche Erweiterung. Dabei sind ein zusätzlicher Ausbildungssektor, eine attraktive Außenkletterwand und ein großzügiger, moderner Boulderbereich entstanden. Darüber hinaus wurde ein geräumiger Lagerraum geschaffen, der professionelle und kontinuierliche Arbeit am Routen- und Boulderangebot ermöglicht. Auch die Räumlichkeiten für Geschäftsstelle, Bücherei und Archiv wurden ausgebaut.

Aktuell denkt die Sektion über einen weiteren Ausbau nach, da insbesondere die sehr aktive Jugendarbeit die Halle aus allen Nähten platzen lässt. In Planung sind eine deutliche Erweiterung der Boulderflächen und die Sanierung der Sanitärbereiche.

Es versteckt sich so einiges hinter den Mauern der Coburger Kletterhalle: eine Kletterfläche von insgesamt circa 1100 Quadratmetern, die Haupthalle mit 550 Quadratmetern, einer maximalen Höhe von 11,80 Metern und einem großen Dachbereich, ein Ausbildungsbereich mit 100 Quadratmetern und einer Höhe von elf Metern, eine Außenwand mit 200 Quadratmetern, der Bereich Bouldern mit 170 Quadratmetern plus 80 Quadratmetern, ein Seminarraum mit kompletter Multimedia-Ausstattung sowie eine Bücherei, eine Geschäftsstelle und ein Archiv.

Die Jugendförderung spielt beim DAV eine große Rolle. 260 Kinder klettern und bouldern jede Woche in 18 unterschiedlichen Gruppen, unterstützt von 60 Jugendleitern. Außerdem bietet der Alpenverein Fördergruppen für alle Altersklassen, Wettkampfsport, Felsklettern, Jugendcamps und Klettern für Menschen mit Behinderung an. red