Die beiden bisherigen Kommandanten der Feuerwehr Wüstenwelsberg haben ihren Hut genommen. Kay Karl, bisher Erster Kommandant, stand nicht mehr zur Wahl. Auch der bisherige Zweite Kommandant, Tobias Karl, erklärte seinen Rücktritt. Das hat aber nichts mit Unstimmigkeiten in der Feuerwehr zu tun, lediglich die Posten wurden anders verteilt.
Untermerzbachs Bürgermeister Helmut Dietz, der die Wahl als Dienstherr der Feuerwehr Wüstenwelsberg leitete, sagte, dass die Feuerwehren im Gemeindebereich Untermerzbach gut organisiert wären, was er als Mitverdienst des federführenden Kommandanten Ralph Morgenroth sieht. Morgenroth ist auch Kreisbrandmeister. "Die Gemeinde gibt im Jahr so im Durchschnitt 60 000 Euro für Ersatzbeschaffungen aus", sagte Dietz. Die Feuerwehren müssten sich ständig an neue Gegebenheiten anpassen, gut ausgebildet und ausgerüstet sein.
Dank sagte er der bisherigen Feuerwehrführung des Ortes und nannte der Versammlung, was für die Feuerwehren im Gemeindegebiet so allesan neuen Fahrzeugen und Pumpen ansteht.
Kay Karl, der bisherige Kommandant, trat zurück, da er vor einiger Zeit das Amt des Vorsitzenden des Feuerwehrvereins übernommen hat. Er wolle sich nicht zu viel Arbeit aufhalsen.


Taktischer Zug

Tobias Karl "dankte" als Zweiter Kommandant ab, "aus organisatorischen Gründen", wie er sagte. Dieser Schritt war nötig, weil er sich als Erster Kommandant zur Wahl stellte und auch von den 14 stimmberechtigen Frauen und Männern der "Welsberger" Feuerwehr gewählt wurde.
Ein Neuling in der Feuerwehrführung ist Maximilian Wendler, der zum Zweiten Kommandanten gewählt wurde. Der Bürgermeister sowie Kreisbrandinspektor Thomas Habermann aus Unterpreppach und die Feuerwehrreferentin im Gemeinderat Untermerzbach, Sandra Schramm, gratulierten den beiden Kommandanten.