Vor kurzem kamen die  Kameraden des ehemaligen Bundesgrenzschutzes Coburg in der "Schnitzelstube" in Triebsdorf zusammen, um im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung ihren Vorstand zu wählen. Der Vorsitzende Klaus Röder begrüßte sehr herzlich den Coburger Oberbürgermeister Norbert Tessmer, der als ehemaliger "BGSler" sehr gerne zur Versammlung gekommen war, den leitenden Polizeidirektor a. D. Wolfgang Zumkley aus Bamberg und die zahlreichen Kameraden.


Unvergesslich schön

Vorsitzender Klaus Röder berichtete von den Veranstaltungen im vergangenen Jahr und erwähnte besonders die für alle Teilnehmer unvergesslich schöne Fahrt nach Berlin. Schatzmeister  Fritz Kolb beklagte in seinem Kassenbericht die durch viele Sterbefälle bedingt sinkende Mitgliederzahl und somit auch die geringeren Beitragseinnahmen.


Ein Ehemaliger

Oberbürgermeister Norbert Tessmer richtete seine Grußworte an den gesamten Verein. Er dankte dem Vorstand für die vorbildliche Arbeit,  freute sich über die rege Teilnahme der ehemaligen Kameraden  an den vielfältigen Programmangeboten und erzählte das eine oder andere nette  Erlebnis aus seiner aktiven Zeit beim BGS in Coburg.


Problemlose Neuwahlen

Die Neuwahlen mit leitendem Polizeidirektor a. D. Zumkley als Wahlleiter gingen problemlos vonstatten. Der gesamte Vorstand  wurde erneut einstimmig für weitere drei Jahre gewählt und nahm die Wahl an. Der Beisitzer Manfred Rodenburger trat nicht mehr zur Wahl an; für ihn wurde Dietmar Rainert als neuer Beisitzer gewählt.


Ein Präsent zum Dank

Manfred Rodenburger erhielt als Dank für seine Arbeit vom Vorsitzenden ein schönes Präsent überreicht.
Die harmonisch verlaufene Veranstaltung schloss mit dem Hinweis des Vorsitzenden Klaus Röder, dass das Frühjahrsschießen in Marktzeuln am 7. April ab 14 Uhr stattfindet. Dagmar Röder