Sie sind intelligent und wachsam.Werden als Allrounder geschätzt, als treue Familien- und Hütehunde, oder bei der Polizei als Drogen-und Sprengstoffexperten. Der Belgische Schäferhund hatte am Wochenende im Garten der Gaststätte Werner seinen großen Auftritt zur 53. Spezial-Rassehunde-Ausstellung des gleichnamigen Zuchtvereins Berlin.

Aus ganz Deutschland waren knapp 50 dieser speziellen Vierbeiner mit ihren Besitzern angereist, um später für die Zucht zugelassen zu werden. Und dafür mussten sie schon einige Qualitätsmerkmale vorweisen. Geprüft wurden ein ordentliches Gangwerk, das Aussehen mit Fellbeschaffenheit und Farbe, die Ohren, die Nase, genannt Fang, und das Maul. Besondere Aufmerksamkeit galt den Zähnen, denn die Anzahl und Stellung ist für die Zucht wichtig.

Es war ein schönes Bild, als die Schäferhund-Liebhaber mit ihren Schützlingen temposchnell über das abgesteckte Geviert liefen und sich der aufmerksamen Taxierung der slowenischen Richterin Katja Krajnc unterzogen. Das leichte Rotbraun, die Berußung und die schwarze Maske (Gesicht) der Rassen Malinois, Tervueren und Laekenois, kontrastierten fein zum tiefen Schwarz der Rasse Groenendal. Die Hunde waren vier Monate bis 12 Jahre alt,von der Babyklasse bis zu den Veteranen präsentierten sie sich. Nachwuchs traf auf Erfahrung.

Zuchtleiter Armin Backschies aus der Nähe von Köln bescheinigte der Schau hohes Niveau und freute sich über das große Interesse der Züchter. Backschies: "Zur Zuchtzulassung benötigen die Hunde mehrere solcher Ausstellungen, die heute war ein weiterer Meilenstein nach oben".

Vor Ort war auch Simone Köhler, frühere Vorsitzende des Vereins Deutscher Schäferhunde Neudrossenfeld, die als Ausstellungsleiterin fungierte. Sie selbst besitzt einen Belgischen Schäferhund, der auf den Namen "Cooper" hört, ist also anerkannte Insiderin. Bereits einen Tag vorher konnten sich die Halter über die Zucht fortbilden mit Diplombiologe Herbert Bauer als Referent.

Siegreiche Premiere

Bei der Siegerehrung am späten Samstagnachmittag wurden die erfolgreichsten Hunde ausgezeichnet. Bester der gesamten Ausstellung und gleichzeitig der Jugendsieger Bayern 2019 ist "Rasko les batulacees" mit Ramona Fischer aus Baunach, die - sichtlich überrascht - kaum des Sprechens fähig war: "Das ist unglaublich. Das erste Mal bei einer solchen Veranstaltung dabei und gleich an der Spitze. Das ist für mich wie ein Volltreffer im Lotto". Bester Veteran durfte sich "Nestroy-Kathi vom Silberstreif" mit Kati Mende aus Solnhofen nennen.

Bürgermeister Harald Hübner stellte die nationale Bedeutung der Ausstellung heraus und meinte, Neudrossenfeld könnte künftig auch ein Mekka für die Hundezüchter werden wie es bei den Geflügelzüchtern schon der Fall ist. Deshalb lud er die Protagonisten der Belgischen Schäferhunde ein im nächsten Jahr wieder ins Rotmaintal zu kommen.