Schon seit mehreren Jahren begeistert der "Tag des offenen Denkmals" europaweit, so auch in Bamberg. Im letzten Jahr waren insgesamt elf Gebäude der Domstadt zum Thema "Handwerk, Technik, Industrie" zum Programm angemeldet, darunter das Wasserwerk im Stadtwald und die Dr.-Karl-Remeis-Sternwarte. Die Ausstellungen lockten Tausende von Besuchern an.
Nun ist es wieder so weit: Die Anmeldephase für den Tag des offenenen Denkmals 2016 hat begonnen. Denkmaleigentümer und andere Veranstalter können ihre historischen Stätten und Bauten für den Veranstaltungstag des 11. September anmelden, dieses Jahr lautet das Thema "Gemeinsam Denkmale erhalten". Hier soll besonders die gemeinsame Arbeit zur Erhaltung des kulturellen Erbes im Mittelpunkt stehen. Im Fokus steht außerdem die Zusammenarbeit von Privatleuten und lokalen Gruppen wie Vereinen mit allen anderen Bezugsgruppen im Bereich Denkmalschutz und Denkmalpflege.
Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den "European Heritage Days" unter der Schirmherrschaft des Europarats. Ziel dieser Tage ist es, die Öffentlichkeit auf das kulturelle Erbe in Europa aufmerksam zu machen. Am Denkmaltag öffnen bundesweit seit 1993 immer am zweiten Sonntag im September selten oder nie zugängliche Kulturdenkmale einem breiten Publikum ihre Türen. Allein 2015 besuchten rund 4 Millionen Kulturbegeisterte weit über 7700 Denkmale.
Interessierte Veranstalter können ihre Gebäude ab sofort unter www.tag-des-offenen-denkmals.de oder schriftlich bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz eintragen. Anmeldeschluss ist der 31. Mai. stm