In der Bezirksliga West geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nach den Spielen der 2. Runde unter der Woche steht nun am Wochenende bereits der 3. Spieltag auf dem Programm. Sicher eine heiße Angelegenheit für alle Beteiligten.


TSV Mönchröden

Der TSV Mönchröden gibt am Sonntag beim TSV Schammelsdorf seine Visitenkarte ab. Die Gastgeber starteten genau wie die "Mönche" mit zwei Siegen und wollen in dieser Partie ihren Heimvorteil in die Waagschale werfen. Im April gelang dem Hüttl-Team mit einem 4:0-Sieg in Schammelsdorf endlich beim sechsten Anlauf der erste "Dreier" gegen ihren damaligen "Angstgegner".
Das Team von Trainer Dominik Kauder wird den "Rüadneern" in diesem Match aber sicher alles abverlangen.


TSV Meeder

Viel Lob fand auch Bastian Bauer, der Trainer des TSV Meeder, für den Heimauftritt der Mönchrödener: "Die Mönche waren schon ziemlich stark, wobei Marktzeuln für diese Mannschaft nicht unbedingt ein Maßstab war". Er macht sich derzeit ein Bild von dieser Liga und versucht so viele Spiele wie möglich anzuschauen.
Am Sonntag wartet auf ihn und sein Team mit dem FSV Unterleiterbach aber erst einmal wieder ein Duell auf Augenhöhe gegen einen Aufsteiger, "der noch voll in Euphorie schwebt". Deswegen erwartet er ein sehr sehr schweres Spiel, in dem seine Spieler von der ersten bis zur letzten Minute "richtig fighten müssen". Und: "Wenn wir das ähnlich wie gegen Merkendorf schaffen, sollten wir in der Lage sein auch etwas Zählbares mitzunehmen. Neun Punkte aus drei Spielen wären für uns natürlich überragend".


SC Sylvia Ebersdorf

Die Sylvia aus Ebersdorf ist mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen gut in der Bezirksliga angekommen. Erst in den Schlussminuten kam man am Donnerstagabend zu einem am Ende deutlichen 4:1 gegen die SpVgg Ebing. Den Schwung aus den ersten beiden Spieltagen will man mitnehmen, wenn man am Sonntag beim heimstarken TSV Marktzeuln antritt, mit dem man sich zu Kreisligazeiten teilweise hart umkämpfte und enge Duelle geliefert hat. Fehlen wird immer noch Neuzugang Aykut Civelek, der nach seiner Vier-Spiele-Sperre, die er sich in der Vorsaison noch beim TSV Sonnefeld eingehandelt hat, auf Grund schwer nachvollziehbarer Regularien beim BFV mittlerweile das sechste Spiel - drei in Sonnefeld und drei in Ebersdorf - aussetzen muss.


VfL Frohnlach

Während die anderen drei Kreis-Vertreter auswärts antreten, hat der VfL Frohnlach ein Heimspiel. Gegner ist der FC Mitwitz, dem ein perfekter Start mit zwei Siegen geglückt ist. Heute Nachmittag um 15 Uhr wollen die "Blau-Weißen" die kleine Auftaktserie der Mannschaft von Spielertrainer Johannes Müller stoppen.
Nach dem verdienten Dreier in Bamberg stehen die Zeichen im Willi-Schillig-Stadion auch auf Sieg. Die Elf hat Selbstvertrauen getankt und will ihre spielerische Klasse nun auch in noch mehr Tore umsetzen. Spielertrainer Bastian Renk schätzt Mitwitz hoch ein ("Die sind ja immer unter den ersten Fünf zu finden") und erwartet deshalb auch ein enges Spiel. mca/jv/ct