Der Verband für landwirtschaftliche Fachbildung (VlF) im Landkreis Kronach ehrte beim Ehemaligentreffen im Gasthaus Messelberger in Gehülz langjährig treue Mitglieder. Das Ehemaligentreffen hat seit vielen Jahren bei den ehemaligen Landwirtschaftsschülern Tradition. Es dient dem Austausch von Erinnerungen und Erfahrungen in gemütlicher Runde.

In würdigem Rahmen werden auch immer ehemalige Schüler für ihre langjährige Treue zum Verband geehrt, informierte der Kreisvorsitzende des VlF, Gerd Zehnter. Dazu begrüßte er besonders den kommissarischen Geschäftsführer Landwirtschaftsdirektor Günter Heinlein, der als Nachfolger von Guido Winter die Geschäftsführung des VlF-Kreisverbandes Kronach übernommen hat. Zusammen mit ihm führte Gerd Zehnter die Ehrungen durch und dankte den Jubilaren für ihre Treue. Es wurde geehrt: 65 Jahre: Irmgard Zehnter, Haig, Rosa Siegeris- Förtsch 60 Jahre: Gerhard Herr, Theisenort 55 Jahre: Ottmar Kreutzer, Gehülz 50 Jahre: Wilhelm Eidelloth, Neukenroth.

Nach der Ehrung informierte der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Kronach, Roland Pyka, über sichere Mobilität im Alter und gab Tipps für die sichere Fahrweise von Senioren im Straßenverkehr. Schon zu Beginn stellte sich heraus, wie wichtig Mobilität für die Lebensqualität der älteren Generation im ländlichen Raum ist. Gerade für Senioren kann das Autofahren den Alltag sehr erleichtern. Doch leider gebe es auch mit dem Älterwerden erhebliche altersbedingte Veränderungen, sei es körperlicher und geistiger Art. Grundsätzlich spricht ein hohes Lebensalter nicht gegen das Autofahren. Es kann jeder selbst etwas dafür tun, mit Freude und bei guter Gesundheit den (Un-)Ruhestand zu genießen. Ein aktives Leben mit ausreichend Bewegung und eine gesunde, ausgewogene Ernährung sind wichtige Schutzfaktoren vor vielen Krankheiten und helfen, mobil zu bleiben. Gehirnjogging trainiert das Gedächtnis und trägt dazu bei, geistig länger fit zu bleiben.

Die Teilnahme an Schulungen wie "Sicher mobil", "Fit mit dem Fahrrad" und anderen Mobilitätstrainings hilft, die eigenen Fähigkeiten zu erhalten und zu stärken. Die Kreisverkehrswacht bietet Fahrtrainings für Senioren an, die zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führen. Diese sind zudem kostenlos. Genauso ist es möglich, sich einen Fahrlehrer zu nehmen, um seine Fähigkeiten im Straßenverkehr aufzufrischen. eh