Zehn Sportler von den Herzogenauracher Delphinen, so viele wie noch nie, hatten sich für die bayerischen Meisterschaften in Nürnberg qualifiziert und kehrten mit guten Ergebnissen zurück.
Trainerin Sabine Nordhardt sah Marvin Metz und Tim Dulitz nur im Einzel, wobei Dulitz über 50 Meter Kraulen eine neue persönliche Bestzeit aufstellte. Die Einzelschwimmer Sebastian Winkler, Philipp Harig, Tobias Kreutz, Neuzugang Jakob Hinterholzer, Johanna Schaller und Xenia Schröder traten außerdem in der 8x50-Meter-Lagen-Staffel an. Harig erreichte beide Male vordere Plätze in Traumzeiten: Über 400 Meter Freistil wurde er Zweiter, über 200 Meter Freistil Vierter. Winkler verbesserte seinen Vereinsrekord über 50 Meter Freistil erneut und erschwamm im bayerischen Feld den fünften Rang.
Ebenso gelangen ihm über 100 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling neue Bestzeiten. Über 200 Meter Kraulen belegte er den vierten Platz. Auch Dulitz landete über 50 und 100 Meter Kraulen unter den besten Zehn in Bayern. Dies gelang auch Hinterholzer über 50 Meter Freistil sowie Johanna Schaller über 50 Meter Kraulen. Schröder legte über 100 Meter Brust eine gute Zeit vor und erkämpfte sich den sechsten Platz.


Ein runder Abschluss

In der gemischten 8x50-Meter-Lagen-Staffel (Jakob Hinterholzer, Anna Seefried, Tobias Kreutz, Kathrin Janes, Philipp Harig, Johanna Schaller, Sebastian Winkler und Xenia Schröder) erkämpfte sich Herzogenaurach im bayerischen Feld den siebten Platz. Dieses Abschneiden der Delphine rundete eine gute Saison ab. red