Vier Mannschaften schickt der DC Gipsy Ebern in die Saison - genau wie im Vorjahr. Die Teams stehen vor einer schweren Verbandsrunde, es geht nur ums Überleben.

Bereits im vierten Jahr gehört die erste Mannschaft der Bayernliga an - ein großer Erfolg des Eberner Clubs. Nach den beiden schweren vergangenen Jahren mit Tabellenplatz 7, der gerade noch für den Ligaverbleib reicht, möchte man in dieser Verbandsrunde nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Kapitän Dominik Ulrich und seine Jungs peilen einen gesicherten Mittelfeldplatz an. Durch die Aufstiege von Kleinschwarzenlohe und Deggendorf dürfte die Bayernliga keinesfalls schwächer geworden sein. Am ersten Spieltag (Samstag 22. September) gibt Neuling Kleinschwarzenlohe seine Visitenkarte in Ebern ab, zudem erwartet man noch Bad Windsheim.

Die zweite Mannschaft, die als vierter Nachrücker in die höchste Klasse des MofDV, der Verbandsliga, aufgestiegen ist, will in dieser Klasse versuchen, nicht gleich wieder den Weg nach unten antreten zu müssen. Die Neuzugänge Steffen Zieger und Nachwuchsspieler Yannik Dreßel dürften eine echte Verstärkung bei der zweiten Garnitur darstellen. Die Mannschaft nimmt am 21. September den Spielbetrieb am heimischen Brett gegen Hau Wech Bruck Erlangen I auf.

Die dritte Mannschaft des DC gehört weiterhin der Bezirksliga an. Sie schaut nach den Zugängen von Jürgen Eichelsdörfer und der Familie Schneider der Saison recht positiv entgegen. Man traut dem Mixed-Team jederzeit einen oberen Tabellenplatz zu, mit dem Abstieg sollte diese Truppe sicher nichts zu tun haben. Los geht es mit dem Heimspiel am 14. September gegen Amberg.

Auf den stärksten Kader können die Damen in der Verbandsliga blicken. Mit den Neuzugängen Kristina Schneider, Sarah Schneider und Marcella Stummer stoßen drei hochmotivierte Spielerinnen zur Mannschaft. So könnte es bei einer optimal verlaufenen Saison sogar zur Meisterschaft reichen. Zum Auftakt müssen die DC-Damen am 20. September nach Erlangen. di