Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) haben sich Samstag, 26. Mai, fest im Terminkalender notiert. An diesem Tag feiert der Verein sein 40-jähriges Bestehen und dieser Anlass soll in "großem Rahmen" gefeiert werden. Dies gab Vorsitzender Rudi Laube bei der Hauptversammlung im "Hellerter Wirtshaus" bekannt.
So sind neben zahlreichen Ehrungen eine Blumentombola, eine Bilderschau über das Vereinsleben und die Vorstellung einer Chronik geplant. Zudem sollen ein Alleinunterhalter und Kurzgeschichten im Heldritter Dialekt von Jutta Gundel das Programm abrunden.
Als weitere Vorhaben im angelaufenen Jahr nannte Laube das Schmücken des Brunnens am Dorfplatz zum Osterfest und eine Vogelstimmenwanderung am 13. April von der Waldbühne aus. Zudem ist vorgesehen, so der Vorsitzende, gemeinsam mit dem Gesangverein in den Sommermonaten eine Fahrt zur Landesgartenschau nach Würzburg zu organisieren.
Auch die Bepflanzung der Tröge und Blumenkästen in den Stadtteilen wird von den Vereinsmitgliedern wieder übernommen, wobei Helmut Jacobi (Grattstadt) anregte, die Pflanzen im Herbst nicht zu frühzeitig zu entfernen. Verschiedentlich stünden sie noch in voller Blüte.
Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) und stellvertretender Vorsitzender Roland Leicht nahmen die Ehrungen vor. Mit der silbernen Ehrennadel des Kreisverbandes wurden Ulrike Bayerlein und der Vorsitzende Rudi Laube ausgezeichnet. Ulrike Bayerlein ist seit 25 Jahren aktiv und seit 2009 Beiratsmitglied, Laube hat den Vorsitz seit nunmehr 15 Jahren inne.
Der Bürgermeister betonte in diesem Zusammenhang, dass die Stadt Bad Rodach für die Gestaltung des Spielplatzes am Lempertshäuser Weg und am Heinz-Morgenroth-Platz insgesamt rund 18 000 Euro bereitstellen wolle. Das Protokoll verlas Erika Wallmann, den Kassenbericht erläuterte Roland Leicht. Als Kassenprüfer sind weiterhin Winfried Wolf und Hans Wallmann im Amt.
Abschließend gab der Vorsitzende noch bekannt, dass es mittelfristig bei sechs Euro Jahresbeitrag für die derzeit 69 Mitglieder bleibe und keine Erhöhung vorgesehen sei. Volker Gundel