Zur Herbstsitzung traf sich der Gremialausschuss Haßberge in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt bei der Firma Kesstech in Obertheres.

Die Kesstech GmbH wurde vor über 30 Jahren von Roland Keß gegründet. Das Unternehmen habe manuell und elektronisch verstellbare Zubehöraus-puffanlagen erfunden, erklärte der Chief Operating Officer Michael Schmitt. Seit 2013 führt Christian Schütte das Unternehmen in eine neue Ära.

Kesstech beschäftigt 60 Mitarbeiter, davon 50 in Verwaltung und Vertrieb. Zehn Mitarbeiter sind in Warenannahme und Warenausgabe sowie in der Endmontage beschäftigt. Unter dem Slogan "Live your Moment" beliefert das Unternehmen die Märkte Europa, China und Japan für Motorräder der Marken Harley Davidson und BMW.

Der IHK-Bereichsleiter Stefan Göbel informierte die Ausschussmitglieder über aktuelle Trends in der Weiterbildung. "Es ist wichtig, dass digitale Elemente Teil von Lehrgängen werden, aber der nachhaltige Weiterbildungstransfer findet weiterhin im Austausch zwischen Dozent und Lehrgangsteilnehmer statt." Mit der kombinierten Lehrgangsform beschreite die IHK neue Wege, sagte er.

Ein weiteres Thema der Sitzung waren die Realsteuereinnahmen in der Region. Die IHK Würzburg-Schweinfurt untersucht jährlich die Entwicklung der Realsteuerhebesätze in ganz Mainfranken. Die Einnahmen der Städte und Gemeinden im Landkreis Haßberge erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um knapp drei Millionen Euro auf über 41 Millionen Euro, erläuterte Ausschuss-Geschäftsführer Christian Mauer.

Die Frühjahrssitzung des Gremiums findet am 25. März bei der Firma Werksitz GmbH W. Milewski in Zeil statt. red