Das Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) und der Kulmbacher Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing laden für den morgigen Dienstag um 19.30 Uhr zu einem Vortrag ins Dr.-Martin-Luther-Haus, Waaggasse 5, ein. Ulrich Wirz entwirft ein Lebensbild des Pfarrers, Poeten und Mundartautoren Hans Glenk. 1873 als Pfarrerssohn in Kronach geboren und in Melkendorf aufgewachsen, wirkte er zunächst als evangelischer "Reiseprediger" in Niederbayern, bevor er 1905 als Nachfolger seines Vaters Pfarrer von Melkendorf wurde. Dort amtierte er über vier Jahrzehnte.

Schon als Militärgeistlicher im Ersten Weltkrieg publizierte Glenk den Gedichtband "Krieg und Heimat", in dem er einerseits seine Kriegserlebnisse lyrisch verarbeitete, andererseits seine Sehnsucht nach der Landschaft um Melkendorf ausdrückte. Große Popularität gewann Glenk aber durch seine Mundartgedichte und -geschichten, die er 1931 in dem Band "Die alte Mia" zusammenfasste.

Ulrich Wirz stellt Leben und Werk des beliebten Geistlichen vor. Der Eintritt ist frei. Alle Interessenten sind herzlich willkommen. red