Das Landratsamt Haßberge in Haßfurt macht alle Schüler und Eltern darauf aufmerksam, dass die Anträge auf Erstattung der Fahrtkosten für den Schulweg im Schuljahr 2017/2018 dem Landratsamt bis spätestens 31. Oktober 2018 vorliegen müssen. Verspätet eingegangene Anträge können wegen Überschreitung der gesetzlichen Ausschlussfrist nicht mehr berücksichtigt werden, informiert die Behörde weiter.
Die Anträge können aber bereits jetzt abgegeben werden. Insbesondere die Abiturienten, deren Schulzeit nun zu Ende ist, sollten die Anträge zeitnah einreichen, denn je früher der Antrag eingeht, desto schneller kann der Antrag bearbeitet werden. Bei etwa 600 Kostenerstattungsanträgen, die das Landratsamt pro Schuljahr prüft, ist eine frühzeitige Abgabe laut Behördenangaben sinnvoll, um die Bearbeitungszeit zu verkürzen oder einem "Bearbeitungsstau" vorzubeugen.
Eine Kostenerstattung können Schüler der weiterführenden Schulen ab der elften Klasse geltend machen, außerdem Schüler, die eine öffentliche oder staatlich anerkannte Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule oder Berufsoberschule besuchen. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht, wenn der Schulweg (einfache Strecke) mehr als drei Kilometer beträgt und die nächstgelegene Schule besucht wurde. Den Antrag auf Fahrtkostenerstattung erhalten die Schüler im Landratsamt oder auch im Sekretariat der besuchten Schule.
Der Eigenanteil (Familienbelastungsgrenze) beträgt 440 Euro pro Schuljahr. Der ausgefüllte Antrag muss im Schulsekretariat vorgelegt werden. Die Schule prüft die Angaben und bestätigt den Schulbesuch und Fehltage.


Mit den Fahrkarten

Der Antrag mit den Originalfahrkarten wird dem Sachgebiet Schülerbeförderung im Landratsamt vorgelegt. Für Rückfragen stehen die Mitarbeiter unter der Rufnummer 09521/27475 vormittags zur Verfügung. red