Siegfried Gräbner, ein engagierter und verdienter Wirsberger, feierte seinen 75. Geburtstag. Der Jubilar ist ein gebürtiger "Cuttnaer", der seine Ausbildung zum Industriekaufmann beim früheren Granitwerk Hans Müller in Wirsberg absolvierte. Später erlebte er über 20 Jahre im Neuenmarkter Baugeschäft Alfred Hollweg die Blütezeit des Baugeschäfts. Schließlich war Siegfried Gräbner bis zum Ruhestand 17 Jahre in der Marktgemeinde Wirsberg tätig und führte die Kassengeschäfte. Die Kasse war, wie Bürgermeister Hermann Anselstetter bei seinem Glückwunsch feststellte, sprichwörtlich in besten Händen.
In seinem Elternhaus lebt der Jubilar auch heute noch mit seiner Ehefrau Charlotte. Als 17-Jähriger schnürte er bereits die Fußballschuhe für den SV Cottenau und bei der Feuerwehr Cottenau versah er über 20 Jahre das Amt des Schriftführers.
Bürgermeister Hermann Anselstetter bezeichnete den Jubilar als einen sehr pflichtbewussten und gewissenhaften Mitarbeiter im Rathaus. Seine frühere Tätigkeit in der heimischen Bauwirtschaft sei auch dem Markt Wirsberg zugutegekommen. Eine ehrenamtliche Tätigkeit Siegfried Gräbners stellte der Bürgermeister besonders heraus: "Du hast dich, als wir das alte Rathaus im Erdgeschoss restauriert haben für die Post, freiwillig bereiterklärt, eine Natursteinwand abzuklopfen. Hinzu kam die Freilegung des Fachwerks im früheren Sitzungssaal des alten Rathauses aus dem 17. Jahrhundert. Außerdem sei Gräbner "immer zur Stelle, wenn es gilt, das Heimatbewusstsein zu stärken". Für den VdK-Ortsverband gratulierte Irmtraud Ackermann. Rei.