Haßfurt — Die Theaterwerkstatt Haßfurt hat zwei Produktionen für die nächste Zeit in Vorbereitung. So wird am Mittwoch, 22. und 29. April, im Gewölbekeller der Stadthalle die Tragikomödie "Dreier" von Jens Roselt aufgeführt. Beginn ist jeweils 20 Uhr. Und im Mai schlägt die Stunde der "Mainperlen". Fünf Frauen bieten ein musikalisches Feuerwerk durch die Nacht.
Bei dem Theaterstück "Dreier" dient ein Bett als Bühne - auf, neben, unter und um das Doppelbett herum wird gespielt. Akteure sind eine Frau, zwei Männer. Ein klassischer Dreier? Ehepartner, Liebespartner, Freund - wer hat mit wem, wann und wo geschlafen und wer wusste zu welchem Zeitpunkt davon? Das Stück bietet ein verwirrendes Versteckspiel, das die Theaterwerkstatt in Kooperation mit dem Bamberger Theater im Gärtnerviertel (Tig) präsentieren will.

Geliebte, Freund, Ehemann

Der Zuschauer scheint alles zu kennen: Eine Frau betrügt ihren Ehemann mit seinem besten Freund. Plötzlich steht der betrogene Ehemann vor der Tür. Was bleibt zu tun? Farbe bekennen oder unter das Bett kriechen? Tragödie oder Komödie? Die Frau und Geliebte entscheidet sich für Komödie und verschwindet unter dem Bett, der Freund und Liebhaber öffnet: So weit alles normal, das Beziehungsdrama als Lustspiel könnte beginnen. Virtuos versuchen sich die Akteure gegenseitig zu täuschen, keiner will sich eine Blöße geben, und doch versucht jeder, dem anderen die Wahrheit zu sagen und offen miteinander zu reden, tragischerweise tun sie es nicht gleichzeitig.
Der Autor Jens Roselt beherrscht die Form der Boulevardkomödie perfekt und führt sie mit irrwitzigen Wendungen ad absurdum. Mit schwarzem Humor, doppelbödigen Dialogen und Pointen ziehen die Figuren vorbei am Abgrund einer erkalteten Gefühlswelt. Es ist eine Bettenschlacht, in der die Liebe als letzte Hoffnung bleibt. Es spielen Ursula Gumbsch, Stephan Bach und Benjamin Bochmann. Regie führt Nina Lorenz.

Gesang und Geschichten

Die Theaterwerkstatt Haßfurt präsentiert ferner am Freitag/ Samstag, 8./9. Mai, jeweils ab 20 Uhr im Gewölbekeller der Haßfurter Stadthalle "Die Mainperlen". Die fünf Frauen besitzen ganz verschiedene Talente, Vorlieben, Stimmen und Musikinstrumente, aber eine Leidenschaft: die Musik.
In mehrmonatiger Zusammenarbeit ist ein abwechslungsreiches, internationales Programm entstanden, das sich aus unterschiedlichen Genres zusammensetzt. Da wird fabuliert, musiziert und gesungen. Voller Hingabe und Leidenschaft verbinden sich Geigen- und Mandolinenklänge mit der Querflöte und laden zu einer emotionalen Achterbahnfahrt ein.
Die "Mainperlen" verführen mit dem Zauber alter deutscher Schlager, mit rassigen Tangos, zeitlosen Hits und Chansons sowie Musical- und Filmmusik. Es soll ein sprühendes Feuerwerk der Musik und ein Fest für alle Sinne werden.

Auf der Bühne

Es wirken mit: Gabriele Marquardt und Andrea Tiessen-Lehmann mit Gesang und Moderation, Petra Schlosser (Klavier, Querflöte, Gesang), Monika Appel (Klavier, Mandoline) und Alexandra Weber (Geige, Cello und Percussion).
Die Karten gibt es im Vorverkauf, Telefon 09521/1714. red