Am Donnerstag, 14. März, präsentiert Paulo Morellos Brazil-Quartett um 20 Uhr das neue Album "Sambop" im Erlanger "Blue Note Jazzclub" im Hotel "Bayerischer Hof". Der Albumtitel ist Programm - steckt doch in der Verschmelzung zweier Begriffe, von denen der eine für die Kernstilistik des modernen Jazz und der andere für den prägendsten Rhythmus der brasilianischen Musik steht, das ganze musikalisch-künstlerische Konzept des Albums: Samba und Bop treffen nicht aufeinander, nein, Morello und seine drei ebenbürtigen Musiker Lula Galvão (acoustic guitar), Eduardo Penz (bass) und Mauro Martins (drums) verschmelzen jazzigen Bop und die Vielfalt der brasilianischen Musik zu etwas Ganzem, zu etwas Schönem, zu etwas Neuem.

Dies unter intuitiver Berücksichtigung all jener Qualitäten, die den Jazz und die brasilianische Musik unverwechselbar und stark machen: mit der federnden Leichtigkeit, die Musik aus Brasilien zu eigen ist. Mit der Raffinesse, der Intensität und dem Speed des Jazz. Und mit einer selbstverständlich virtuosen, freudig-flüssigen Lockerheit des Musizierens, die nur jenen gelingt, die auf dem Instrument und den Genres ihrer Wahl absolute Könner sind. Paulo Morello hat für "Sambop" eine erlesene Band zusammengestellt, teilen die Konzertveranstalter mit. Lula Galvão, der Stargast aus Brasilien an der akustischen Gitarre, zählt zu den Meistern seines Fachs - er arbeitet regelmäßig mit Größen wie Caetano Veloso, Rosa Passos, Ivan Lins und Guinga zusammen. Für den rhythmischen Drive sorgen Eduardo "Dudu" Penz am E-Bass und Mauro Martins am Schlagzeug.

Paulo Morello gilt als einer der interessantesten Jazzgitarristen Europas. International bekannt wurde er mit dem "Bossa-Nova-Legends"-Projekt: Zusammen mit der Grammy-Gewinnerin Leny Andrade oder dem Bossa-Nova-Urvater Johnny Alf gastierte Morello auf den bedeutendsten europäischen und südamerikanischen Festivals. Darüber hinaus arbeitete er unter anderem mit Jimmy Smith, Randy Brecker, Bob Mintzer, Paul Kuhn, Billy Cobham, Airto Moreira, Larry Coryell und Pat Martino zusammen. red