"Ihr habt mit viel Freude und Einsatzbereitschaft den Chor trotz aller Widrigkeiten erhalten." Dieses Lob sprach Dirigentin Sabine Hempfling in der Hauptversammlung des Gesangvereins "Concordia" Wildenberg aus.
Vorsitzender Martin Appelt gab einen detaillierten Bericht ab. Den Mitgliederstand bezifferte er auf konstant 53, davon seien 14 Aktive.
Appelt erinnerte an die Umrahmung eines Gottesdienst in Weißenbrunn, die Premiere des Bergfests sowie die Mitgestaltung der Kirchweih und der Weihnachtsfeier. Er dankte allen Aktiven, die den Chor aufrechterhalten. Sein Lob galt auch der Dirigentin Sabine Hempfling, die den gemischten Chor mit viel Engagement und Energie leite. Als Zeichen des Dankes überreichte er ihr einen neuen Notenständer.
Sabine Hempfling erwähnte 21 Proben und öffentliche Darbietungen. Ein spektakulärer Auftritt sei das Ständchen zum 65. Geburtstag des Schriftführers Dieter Wolf gewesen, bei dem einige Chormitglieder beim Sketch "Das musikalische Verhör" mit sängerischen und schauspielerischen Fähigkeiten glänzten.
Im neuen Jahr sollen zwei neue Lieder einstudiert werden, wobei die personell knapp besetzte Bassgruppe durch Claus Häublein ergänzt wird.
Das Protokoll verlas Schriftführer Dieter Wolf. Wolfgang Hauck gab als Kassierer den Finanzbericht. Die Revisoren Carola André und Heinz Müller bescheinigten eine ordentliche Arbeit. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Heinz Müller wählte man Ruth André.
Zweiter Bürgermeister Michael Bohl freute sich über den Zusammenhalt und lobte den Gesangverein für die Idee des Bergfestes. Dieter Wolf