Im Sommer ist Baden im Main beliebt. Allerdings ist Baden oft gefährlich und nicht überall zulässig.
Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Schweinfurt, das auch für den Landkreis Haßberge zuständig ist, macht darauf aufmerksam, dass nach der Badeverordnung das Baden und Schwimmen in bestimmten Bereichen auf der ganzen Breite des Mains nicht erlaubt ist, insbesondere von 100 Meter oberhalb bis 100 Meter unterhalb von Brücken, Wehr- und Schleusenanlagen einschließlich Schleusenvorhäfen sowie Kraftwerksanlagen und Hafeneinfahrten.
Das Schwimmen und auch das Bootfahren in den gesperrten Bereichen birgt erhebliche Gefahren für Leib und Leben, mahnt die Behörde. Sehr gefährlich ist der Sog im Bereich von Schiffen.
Besonders für kleine Kinder ist beim Baden in sehr flachen Buchten an der Bundeswasserstraße bei vorbeifahrenden Schiffen Vorsicht geboten. Die Schiffsschrauben ziehen das Wasser aus der Bucht und drücken es hinter dem Schiff verstärkt in die Bucht zurück. Eltern werden daher eindringlich gebeten, ihre Kinder zu schützen, indem sie die Buben und Mädchen regelmäßig auf Gefahren und Verbote hinweisen. red