Als Gast dirigiert und moderiert Bruno Ferrandis am Samstag das nächste Concertino im Landestheater. Auf dem Programm des Gesprächskonzerts stehen die "Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky in der Instrumentation von Maurice Ravel (Beginn: 11 Uhr). Bruno Ferrandis dirigiert zwei Tage später (Montag, 20 Uhr) an gleicher Stelle auch das 3. Sinfoniekonzert der Saison 2015/2016. Neben den "Bildern einer Ausstellung" erklingen dabei die Suite aus der Oper "Der Goldene Hahn" von Nikolai Rimski-Korsakow und das Konzert für Flöte und Orchester von Jacques Ibert. Solist ist der Flötist Pirmin Grehl. Bruno Ferrandis, 1960 in Algier geboren und in Nizza aufgewachsen, hat als Dirigent bereits in vielen Ländern weltweit gearbeitet. Dazu gehören Konzerte ebenso wie Opernproduktionen oder Ballettabende. Der Flötist Pirmin Grehl studierte an der Musikhochschule Karlsruhe und an der Musikhochschule "Hanns Eisler" in Berlin. Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Musikwettbewerbe. Seit September 2002 ist er Soloflötist im Konzerthausorchester Berlin. Eintrittskarten für das Concertino an der Theaterkasse, Restkarten für das Sinfoniekonzert am Montag in der Tageblatt-Geschäftsstelle und an der Theaterkasse. ct